Android 4.4 KitKat: Akkufresser-Apps mit Wakelocks aufspüren nicht mehr möglich

Frank Ritter 20

Bei all den Neuerungen in Android 4.4 auf API-Ebene hat Google in KitKat auch mindestens eine Funktion stark beschnitten: War es Anwendungen von Drittanbietern vorher problemlos möglich, umfangreiche Akku-Statistiken auszulesen, die das System von selbst aufzeichnet, kann man den gefürchteten Wakelocks – Akkufresser-Apps, die im Hintergrund laufen und dabei verhindern, dass sich das Gerät bei abgeschaltetem Bildschirm in den Strom sparenden Sleep-Modus begibt – unter Android 4.4 nicht mehr auf die Schliche kommen.

Android 4.4 KitKat: Akkufresser-Apps mit Wakelocks aufspüren nicht mehr möglich

Versierte Android-Nutzer wissen, welche die größten Akkufresser in einem Smartphone oder Tablet darstellen: Neben Display und mobiler Datenverbindung sind das die gefürchteten Wakelocks: Apps, die im Hintergrund laufen und selbst bei ausgeschaltetem Display verhindern, dass ein Gerät in den stromsparenden Deep Sleep-Modus wechselt. Manche dieser Wakelocks sind notwendig, manche hingegen – insbesondere solche, die durch Drittanbieter-Apps verursacht werden – nicht.

In Android-Versionen bis 4.3 war es möglich, diese über sonst versteckt erhobene detaillierte Energieverbrauchs-Statistiken auszulesen. Mit Apps wie BetterBatteryStats oder Wakelock Detector konnte man sich bislang die Anwendungen anzeigen lassen, die Wakelocks am häufigsten verursachen und damit indirekt für hohen Akkuverbrauch verantwortlich sind. Wird die Übeltäter-App deinstalliert, verbessert sich in der Regel auch der Energieverbrauch.

wakelock-detektoren

Zwei beliebte Wakelock-Detektoren – Links BetterBatteryStats, rechts Wakelock Detector

In Android 4.4 ist damit urplötzlich Schluss: Google stellt die entsprechenden Statistiken nicht mehr systemweit zur Verfügung, Programme wie Wakelock Detector funktionieren einfach nicht mehr – außer, wenn das Gerät gerootet ist. Der Macher des Wakelock Detectors, ein XDA-Nutzer namens Ahikmat, macht seinem Unmut über diese Tatsache im App-Thread bei den XDA-Developers Luft. So habe er bereits eine E-Mail an die Person geschrieben, die laut Android Source Code die Änderung zu verantworten hat. Da er keinerlei Antwort bekam, überlegt er nun gar, über Soziale Netzwerke eine „Demonstration“ zu organisieren.

Einen Grund, warum die API nicht mehr funktioniert, hat Google nicht genannt. Eine nahe liegende Vermutung wäre, dass Google Missverständnisse vermeiden möchte, was die Google Play Services angeht. Diese übernehmen immer mehr Funktionalität, tauchen aber entsprechend auch prominent in Akkustatistiken auf.

Die Play Services sind mittlerweile unter anderem für die Synchronisierung von Spielständen, das Melden der letzten Geräteposition an den Device Manager und grundsätzlich die Ermittlung von Nutzerposition und -Bewegungen zuständig – dadurch sind diese häufig an oberster Stelle in Akku-Statistiken zu finden. Das Deaktivieren der Google Play Services ist grundsätzlich nicht ratsam, könnte aber durch Wakelock-Detektoren gefördert werden.

Wie steht ihr dazu: Sollte man Nutzern vollen Zugriff auf Akku-Statistiken geben – auch wenn diese nicht unbedingt versiert in der Interpretation der Daten sind? Oder hat Google richtig gehandelt, indem es diese versteckten Statistiken nicht mehr zur Verfügung stellt? Eure Meinung in die Kommentare.

BetterBatteryStats
Entwickler:
GSam Labs
Preis: 2,39 €
Wakelock Detektor <!--[Root]-->
Entwickler: UzumApps
Preis: Kostenlos

Quelle: XDA [via reddit]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung