Android 4.4 KitKat: Hintergründe zum Deal mit Nestlé

Lukas Funk 26

Wie aus blauem Himmel erwischte uns und die übrige Tech-Welt gestern Googles offizielle Ankündigung von Android 4.4 KitKat. Eine längere Story der BBC erklärt heute Morgen die Hintergründe, unter anderem, dass der Deal zwischen Google und Nestlé schon auf dem Mobile World Congress im Februar zustande kam. Wir fassen die wichtigsten Fakten zusammen.

Android 4.4 KitKat: Hintergründe zum Deal mit Nestlé

„Lustig und überraschend“, so sagt Android Director of Global Partnerships John Lagerling gegenüber der BBC, sollte die erste Zusammenarbeit von Google mit dem schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé sein. Dies ist Google wohl gelungen, denn die gestrige Vorstellung von Android 4.4, das erstmals nicht nach einer generischen Süßspeise wie Gingerbread (Ingwerbrot) oder Ice Cream Sandwich (Stulle mit Eiskrem), sondern mit dem Markennamen KitKat benannt wurde, sorgte zunächst für Verwunderung bis Unglauben — zunächst kam auch in der androidnext-Redaktion der Glaube an einen verspäteten Aprilscherz auf.

kitkat-android-11

Der Deal, bei dem laut Lagerling kein einziger Cent geflossen sei und der entsprechend allein auf der gegenseitigen Werbewirkung basiert, sei aber von langer Hand eingefädelt worden. Schon Ende 2012 sei — wohl recht spontan — die Idee aufgekommen, die nächste Android-Iteration nach dem Schokoriegel zu benennen, der sich bei Android-Entwicklern großer Beliebtheit erfreut. Nach einigen Telefonaten wurde der Deal dann auf dem MWC im Frühjahr besiegelt. Besonders Chefentwickler Hiroshi Lockheimer soll ein Faible für KitKat entwickelt und das Markenlogo lange Zeit als Gmail-Avatar genutzt haben — als Reaktion pflasterten Mitarbeiter seine Tür mit Schokoriegeln.

kitkat-tuer

Gegen den lange diskutierten Namen Key Lime Pie, der sogar in der Zeichnung eines Google-Mitarbeiters angedeutet worden war, sprach die starkt begrenzte Bekanntheit des Kuchens — außerhalb der USA wüssten nur wenige Menschen, wie diese Spezialität aus Florida überhaupt schmeckt. Dennoch wurde Android 4.4 auch intern weithin als KLP bezeichnet, um ein Bekanntwerden des Namens und somit dieser einzigartigen Partnerschaft zu verhindern.

Nur ein kleiner Kreis von Eingeweihten wusste um die Hintergründe, weshalb der Name KitKat trotz aufwändiger Vorbereitung — die Verpackung von 50 Millionen KitKat-Riegeln mit Android-Motiv druckt sich nicht von selbst — bis zuletzt geheim war. Und so erfuhren die meisten Google-Angestellten wie auch wir erst gestern Abend von dem besonderen Namen, den Android 4.4 tragen wird.

Galerie: Androidifizierte KitKat-Packungen

kitkat-android-1
kitkat-android-2
kitkat-android-3

kitkat-android-4
kitkat-android-5
kitkat-android-6

kitkat-android-7
kitkat-android-8
kitkat-android-9

kitkat-android-10
kitkat-android-11

Quelle: BBC [via The Verge]

Immer auf dem neuesten Stand zu Android sein und keine News verpassen? Einfach androidnext auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen und auf YouTube abonnieren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung