Nexus 5 mit Android 4.4 KitKat: Screenshot und Server-Logfile aufgetaucht

Andreas Floemer 6

Je näher die Vorstellung des Nexus 5 mitsamt der nächsten Android-Iteration 4.4 KitKat heranrückt, desto mehr Informationen offenbaren sich über die beiden Produkte. Nachdem wir das kommende Google-Phone bereits von vielen Seiten betrachten konnten und auch die satte Grafikperformance im GFX-Benchmark enthüllt wurde, sind am Wochenende ein Logfile der noch unveröffentlichten Android-Version sowie ein Screenshot der Nutzeroberfläche im Netz aufgetaucht, die eine Reihe weiterer Erkenntnisse liefern.

Nexus 5 mit Android 4.4 KitKat: Screenshot und Server-Logfile aufgetaucht

In der vergangenen Woche kursierten bereits erste angebliche Bilder und Screenshots der Android 4.4-Nutzeroberfläche, die nicht nur bei uns mit Skepsis beäugt wurden. Nun ist ein weiterer Screenshot aufgetaucht, der mit Recht hoher Wahrscheinlichkeit tatsächlich von Android 4.4 stammt und die bunte UI der letzten Woche als Fälschung entlarvt. Wir können nun davon ausgehen, dass Google das Blau aus der Statusbar entfernt und es gegen Grautöne austauschen wird – Anleihen dieser Farbreduktion konnte bereits im Code der jüngst veröffentlichten Gmail-App ausgemacht werden.

Für manche etwas irritierend könnten die zu sehenden Icons in der Status-Bar sein: Das Debug-Mode-Icon (das dritte Symbol von links) stellt immer noch einen Key Lime Pie (Limettenkuchen) dar und keinen KitKat-Riegel – dies liegt daran, dass die kommende Android-Iteration ursprünglich den Namen dieser Süßspeise tragen sollte und offenbar recht kurzfristig geändert wurde. Die beiden Icons links neben dem Debug-Symbol stammen von der App Google Authenticator und dient einer Zwei-Faktor-Authentifizierung auf dem Mobil-Gerät. Möglich, dass Google diese Anwendung einsetzt, um beispielsweise Bluetooth-Peripherie wie Kopfhörer etc. sicherer mit dem Smartphone zu verbinden. Dies konnte bis dato noch nicht verifiziert werden.

android-kitkat-klp-screenshot-myce

Da das Logfile, laut der Website myce.com insgesamt 10 MB groß ist und mitunter persönliche Daten enthält, wurde es nicht vollkommen freigegeben. Stattdessen sind nur ein paar Ausschnitte mit relevanten Informationen verfügbar, die aufzeigen, dass der Android 4.4-Build mit der Nummer KRS74H etwa vom 13. September stammt. Ferner enthält der freigegebene Teil Informationen über Qualcomm-Sensoren und das Vorhandensein der Wireless-Charging-Funktion – dies ist uns allerdings auch seit geraumer Zeit bekannt. Des Weiteren zieht sich die Erwähnung des Nexus 5 und des Codenamens des Geräts als „Hammerhead“ durch das Logfile, wobei das User-Agent-Profil – vermutlich zur Geheimhaltung – „Nexus4“ anzeigt.

myce-android-klp-log1
myce-android-klp-log4
myce-android-klp-log5

Außer diesen Daten werden die Displaygröße von 4,96 Zoll sowie die Auflösung mit 1.920 x 1.080 Pixeln erneut bestätigt. Diese Daten sind uns bereits seit der Sichtung des Nexus 5 als LG D820 bei der US-Zulassungsbehörde FCC bekannt. Das Nexus 5 soll letzten Informationen zufolge ein auf 2,26 GHz getaktetes Snapdragon 800-SoC mit Adreno 330-GPU und 2 GB RAM unter der Haube haben.

Die Leaks und Sichtungen verdichten sich – somit sollte für es Google nun langsam an der Zeit sein, die Hüllen vom neuen Smartphone-Topmodell sowie Android 4.4 zu nehmen. Es wird bereits seit Wochen gemunkelt, dass der 14. Oktober der Vorstellungstermin sein könnte, jedoch hat Google noch keine Anstalten gemacht, ein Event anzuberaumen. Wir warten also weiter.

Quelle: Myce [via Phandroid]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung