Selbst DVD Cover erstellen: Werdet zum digitalen Picasso

Marco Kratzenberg

Wir dürfen, solange kein Kopierschutz geknackt wird, DVDs für private Zwecke kopieren und sogar an enge Freunde weitergeben. Damit so etwas anständig aussieht, möchte man natürlich alles in eine ansprechend gestaltete Box packen – am besten mit dem originalen Cover. Aber auch selbst erstellte DVDs sollen gut aussehen. Die Filme vom letzten Urlaub präsentieren sich doch noch viel besser, wenn Ferienschnappschüsse und ein Titel auf der Box zu finden sind.

Wenn auch die meisten von uns ein Grafikprogramm besitzen, das sie einigermaßen beherrschen, ist die Verwendung spezieller Coversoftware doch um einiges praktischer. Das fängt schon damit an, dass man vor der Cover-Erstellung nicht erst die exakten Druckmaße bestimmen muss. Sieht man sich dann aber an, wie die meisten dieser Programme arbeiten, dann möchte man manchmal doch lieber mit Photoshop und Co arbeiten.

Selbst DVD Cover erstellen oder Originale laden?

Hat man eine DVD kopiert und will sie weitergeben, dann sieht es natürlich gut aus, wenn das Cover in der DVD-Box fast wie das Original aussieht. Da wohl niemand von uns in der Lage ist, diese Cover 1:1 nachzubauen, endet das meist mit der Suche nach downloadbaren Coverbildern. Natürlich sind solche Downloadseiten illegal. Schließlich unterliegen die Cover dem Urheberrecht. Und das führt dazu, dass nicht wenige dieser Seiten uns mit Werbebannerorgien und teilweise sogar mit Trojanerinfektionen überfallen. Es ist also auf jeden Fall Vorsicht geboten, wenn man sich auf die Suche nach Covern begibt. Einigermaßen sicher ist die Google-Bildersuche mit direkten Links zu den Bildern. Diese kann man dann in die Programme risikofrei einfügen und seine eigenen DVD Cover ausdrucken.

Wenn es darum geht, selbst CD Cover zu erstellen, dann sollte man tatsächlich ein Grafikprogramm benutzen oder man muss einiges an Geld investieren, um eines der leistungsfähigeren Programme zu kaufen. Denn die meisten CD-Cover-Freewareprogramme bieten kaum mehr, als ein fertiges Bild zu importieren und bestenfalls noch eine Zeile eigenen Text einzufügen. Gute Beispiele dafür sind Cover Design Programme wie DVD Slim Free, das uns eine einfache Möglichkeit bietet, Bilder, Cover und etwas Text miteinander zu kombinieren. Das bedeutet jedoch, dass man für eigene DVD Cover vorher eigene Bilder mit einem Grafikprogramm bearbeiten muss. Dafür sieht das Ergebnis aber gut aus, wenn man seine DVD Cover ausdrucken will und eine hohe Bildauflösung wünscht.

DVD Cover selbst erstellen im Grafikprogramm

Wenn es also etwas richtig Aufwändiges sein soll, dann muss man entweder ein professionelleres Programm kaufen oder seine DVD Cover selbst machen – in einem Grafikprogramm. Wichtig ist in erster Linie, dass man für seinen Verwendungszweck das richtige Druckformat wählt. Die übliche DVD-Verpackung ist das sogenannte Amaray-Case. Sie ist aus einem Guss und hat vorn eine transparente Folie, hinter die man ein Cover packen kann. Dieses geht dann über Vorder- und Rückseite.

Bei einer Druckauflösung von 300 dpi bedeutet das, dass man seinem Cover die Maße 3240 mal 2175 mm geben muss. Dann passen sie genau. Ich habe auch eine Quelle gefunden, bei der man die verschiedenen Cover als PDF-Vorlagen  downloaden kann. Es ist allerdings definitiv empfehlenswert, sich ein spezielles Programm zuzulegen, um seine DVD Label zu erstellen, wenn man das öfters machen muss. Die einzelnen Arbeitsschritte sind schneller erledigt und das Ergebnis sieht in der Regel gut aus.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

* Werbung