A Way Out in der Vorschau: So viel mehr als nur Prison Break

Lisa Fleischer

Als auf der E3 2017 der erste Trailer zu A Way Out gezeigt wurde, schien deine Aufgabe im Spiel eigentlich klar: Du musst aus dem Gefängnis ausbrechen! Das erste Anspielen offenbart jedoch, dass A Way Out so viel mehr als das ist.

Die beiden Charaktere in A Way Out, Leo und Vincent, werden im Trailer von Autor und Regisseur Josef Fares vorgestellt:

A Way Out: Lerne Vincent und Leo kennen!

Eines zuerst: Du kannst A Way Out nicht alleine spielen. Leo und Vincent agieren zwar oft genug getrennt voneinander, ganz alleine kommen sie im Spiel jedoch nicht vorwärts, der Fokus liegt auf dem miteinander interagieren und gegenseitig helfen. Stirbt einer von euch beiden, kannst du ebenfalls nicht alleine weiterspielen, es wird der letzte Speicherpunkt geladen, der nie weit zurück liegt.

Klassisch spielst du A Way Out mit einem / einer Freund/in auf der heimischen Couch. Solltest du niemanden haben, mit dem du dich regelmäßig lokal zum Zocken treffen kannst, ist das Spiel auch online spielbar – dazu braucht ihr sogar nur ein Exemplar von A Way Out! Natürlich habe auch ich A Way Out für die Vorschau nicht alleine gespielt – mein Partner war niemand geringeres als Josef Fares selbst! Er hat die Geschichte von A Way Out geschrieben und ist zudem Regisseur des Spiels. Während des Zockens beantwortete er mir allerhand Fragen zum Spiel, allerdings nur wenige zur Geschichte der beiden Protagonisten.

Nur so viel vorweg: Leo und Vincent begegnen sich erst im Gefängnis, Anfangs misstrauen sie sich noch. Im Verlauf des Spiels entsteht zwischen ihnen jedoch eine ungleiche Freundschaft, sie brauchen einander, um dem Albtraum entfliehen zu können. Sie beide verfolgen unterschiedliche Ziele, was dadurch zum Ausdruck kommt, dass die beiden Charaktere vollkommen unabhängig voneinander gesteuert werden. Selbst, wenn der eine sich in einer Cutscene befindet, kann der andere noch erkunden – und seinen Kumpel beim Quatschen beobachten.

Zusammenarbeit ist der erste Schritt zur Freiheit

Im Spiel könnt ihr allerdings nicht gegeneinander arbeiten, sondern nur miteinander. Mal macht Vincent für Leo eine Räuberleiter, damit beide ein höheres Gebiet erreichen können, ein anderes Mal bringt der schlagkräftige Leo einen Polizisten zum Schweigen, damit Vincent und er mit seinem Auto ein Stück weiter voran kommen können.

Dabei spielt der eigentliche Ausbruch aus dem Gefängnis, der namensgebend für das Spiel ist, eine untergeordnete Rolle – etwa zwei Stunden dauert es, bis Vincent und Leo endlich wieder den süßen Duft der Freiheit einatmen können. Besser als „A Way Out“ würde also „No Way Back“ zum Spiel passen – denn so schnell wollen Vincent und Leo bestimmt nicht zurück ins Gefängnis.

Ich selbst durfte den eigentlichen Ausbruch aus dem Gefängnis noch gar nicht spielen. Dafür schlich ich mich im Wald an nach mir Ausschau haltenden Polizisten vorbei, floh vor gefährlichen Polizei-Hunden und besuchte ein Krankenhaus, in dem ich Vincents Frau vermutete. Das alles macht deutlich: A Way Out ist ein unglaublich vielfältiges Spiel, gerade das Gameplay bietet dir zahlreiche Möglichkeiten.

So erhältst du alle Trophäen in A Way Out

Immer wieder neu statt ständig nur dasselbe

Alleine in den Szenen, die ich anspielen durfte, kamen mir immer wieder neue Gameplay-Mechaniken unter. Mal schlich ich durch ein vorgegebenes, linear aufgebautes Areal, dann wiederum erkundete ich ein offenes Gebäude, in dem an jeder Ecke neue NPCs mit spannenden Geschichten auf mich warteten. Es lohnt sich, alle Szenen einmal mit Vincent und einmal mit Leo zu erleben, gestalten sich die Dialoge doch je nach Charakter völlig anders.

Es gab kurze Autofahrten voller Action, aber auch ruhige Passagen, in denen es meine Aufgabe war, Essen zu finden. Und einmal wechselte das Spiel sogar in eine Art Sidescroller-Sicht, in der es mein Ziel war, vor ankommenden Polizisten zu fliehen – quasi in 2D! Oben drauf kommen kleine, optionale Mini-Spiele wie Vier-Gewinnt oder das Balancieren auf Rollstühlen in dem oben erwähnten Krankenhaus.

Natürlich war das nur eine Vorauswahl an Szenen, die Josef Fares extra für die Präsentation getroffen hatte. Er versprach jedoch, dass sich diese Vielfalt an Gameplay-Mechaniken durch das ganze Spiel zieht, dass manche Mechaniken sogar nie mehr zurückkehren und durch andere ersetzt werden. Trotzdem bleibt das Gameplay das ganze Spiel über sehr intuitiv. Nur die Steuerung von Fahrzeugen ist leider noch etwas schwammig, allerdings macht sie bislang auch nur einen Bruchteil des Spiels aus.

Kein Uncharted 4 2.0

A Way Out wird kein Uncharted, auch, wenn das Setting an den vierten Teil der Reihe erinnert. Willst du stattdessen mehr von dem Action-Adventure von Naughty Dog, findest du hier alle Teile der Serie:

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Alle Uncharted-Spiele in der Bilderstrecke: Eine beispiellose Erfolgsgeschichte.

Die Parallelen zu Uncharted 4, die nach der Vorstellung von A Way Out während der E3 2017 gezogen wurden, sind in den wenigen Minuten, die ich anspielen konnte, immer noch deutlich. In den Sinn kommen mir deshalb immer wieder die Worte von Josef Farez, der meinte, der Vergleich mache ihm Angst, haben sie doch viel weniger Budget zur Verfügung als Naughty Dog.

Eben weil nur wenig Geld vorhanden war, sparte Fares unter anderem an der Recherche. Anstatt auf Reisen zu gehen und sich die verschiedensten Orte in der Realität anzuschauen, vertraute er auf sein zweites Spezialgebiet. Zahlreiche Filme, die im Gefängnis spielen oder von einem Ausbruch erzählten, dienten ihm als Orientierungshilfe für sein neues Spiel.

Fokus auf das Wesentliche

Das merkt man A Way Out deutlich an. Die Geschichte entwickelt sich wie in einem Film aus unterschiedlichen, aneinandergereihten Szenen, die immer einen Einfluss auf die beiden Charaktere haben. Die langen Laufwege und Kletterpassagen, die man ansonsten aus Action-Adventures gewohnt ist, spart sich Fares zumindest in den Passagen, die ich spielen konnte.

So kommt es auch, dass A Way Out unglaublich viel erzählen kann und zu bieten hat, obwohl es insgesamt nur sechs bis acht Stunden Spielzeit umfasst. Dafür ist A Way Out aber auch kein Vollpreistitel, sondern wird knapp 30 Euro kosten.

Bestelle A Way Out bei Amazon *

Auch die Grafik kommt nicht an Uncharted 4 heran, handelt es sich bei A Way Out doch um ein Indie-Spiel. Trotzdem ist das Setting realistisch, die Charaktere sprühen vor Leben, eben weil Josef Fares ihnen so viele Details und so viel Persönlichkeit zukommen lässt. Das liegt auch daran, dass zumindest bei Vincent und Leo Motion Capturing zum Einsatz kam. Auch hier konnte Fares einige Ausgaben sparen: Vincent wird von seinem eigenen Bruder, dem Schauspieler Fares Fares gespielt.

Und so gelang es Josef Fares, sich auf das wesentliche zu konzentrieren: Das Gameplay und die Geschichte. Ich bin gespannt, ob auch das komplette Spiel solche eine Vielfalt und Bandbreite an Emotionen bieten kann wie die Szenen, die ich bislang anspielen konnte.

Umfrage: Wie hast du dich am Ende von A Way Out entschieden?

Das Ende von A Way Out ist vernichtend und emotional. Wir wollen nicht, dass du noch einmal alles Revue passieren lassen musst - aber uns interessiert: Für wen hast du dich am Ende von A Way Out entschieden? War es Leo oder Vincent? Verbrecher oder Verräter? Zyniker oder Introvertierter?

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* gesponsorter Link