Agony: Horrorspiel wird doch nicht unzensiert spielbar sein

Constantin Krüger 2

Das verstörende Horrorspiel Agony wird für Konsolen und PC nur in zensierter Form auf dem Markt erscheinen. Jetzt kündigte der Entwickler an, dass dies auch PC-Spieler nicht umgehen können.

Agony - Gameplay Demo 2017.

Update vom 29. Mai 2018:

Wie Entwickler Madmind Studio bekannt gibt, wird es wohl doch kein Patch geben, mit dem Agony unzensiert spielbar ist. Offenbar ist ihnen wohl entgangen, dass Agony aufgrund eines solchen Patches durchaus auch nachträglich noch gebannt und das Unternehmen verklagt werden kann. „Dies würde einfach dazu führen, dass das Studio schließen muss. Natürlich wollen wir das nicht, wir hoffen, ihr versteht das“, heißt es im offiziellen Statement des Studios, das du auf Steam findest.

Allerdings gibt das Studio zu bedenken, dass sowieso nicht viele Szenen aus dem Spiel genommen wurden. „Die Zensur betrifft nur einige Sekunden von zwei der sieben Enden und manche Szenen, die nach dem Ende des Spiels freigeschaltet werden könnten.“ Alle im Trailer oder anderem Promo-Material gezeigten Szenen sind davon nicht betroffen.

Wer die Szenen trotz allem unzensiert erleben will, der kann sich ab dem 30. Mai ein Vergleichsvideo auf der Seite von Madmind Studio angucken, „damit du absolut nichts verpasst“.

Originale Meldung vom 16. April 2018, 11:53 Uhr:

Die Entwickler des Spiels erklärten in einem Blogpost auf der offiziellen Kickstarterseite des Projektes, was genau es mit der Zensur des Spiels auf sich hat. Demnach musste Agony für alle Plattformen zensiert werden, weil das Spiel sonst nicht um ein Adult-Only-Rating (AO) herumgekommen wäre. Das hätte bedeutet, dass das Videospiel nicht für herkömmliche Konsolen wie die PlayStation und die Xbox erscheinen dürfte und somit dass die Ziele der Kickstarter-Kampagne verfehlt worden wären. Aus diesem Grund entschieden die Entwickler, gleich mit einer geschnittenen Version aufzuwarten, um auch den Konsolenspielern die Möglichkeit zu geben, Agony spielen zu können.

Gleichzeitig kündigten die Entwickler an, an einem optionalen Patch für die PC-Version des Spiels zu arbeiten, der die werkseitige Zensur rückgängig machen würde. Für Konsolen sei ein solcher Patch aus technischen Gründen leider nicht möglich. Allerdings bieten die Entwickler jedem Unterstützer der Kickstarter-Kampagne eine Alternative. Spieler, die bereits eine Konsolenversion vorbestellt haben, können diese Bestellung in eine PC-Version umwandeln.

Ein großer Grund zur Enttäuschung ist diese Nachricht aber nicht. Im Blogpost versprachen die Entwickler:

„Aus Spoilergründen können wir euch nicht genau verraten, was zensiert wurde, aber es ist wichtig für euch zu wissen, dass keins der Elemente aus dem bisherigen Agony-Material (Gameplay, Trailer, Screenshots, GIFs) geschnitten wurde. Habt keine Angst, die Vollversion von Agony wird immer noch viel härter sein als das, was ihr bisher zu sehen bekommen habt.“

So krank und verstörend soll Agony werden…

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Agony: Gruselige GIFs zeigen das wohl schockierendste Spiel des Jahres.

Erst im letzten Monat wurde bekannt, dass der Release-Termin von Agony vom eigentlich angestrebten 30. März 2018 vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben wurde, weil die Entwickler noch mehr Zeit für den Feinschliff des Spiels benötigten.

Hier geht es zu Agony im Steamstore *

Was denkst du über die Zensur des Spiels? Bist du enttäuscht, dass du lediglich eine geschnittene Fassung zu sehen bekommen wirst? Kannst du die Gründe der Entwickler nachvollziehen? Lass uns deine Meinung in den Kommentaren wissen! Wir freuen uns auf dein Feedback.

* gesponsorter Link