Angry Birds RIO

Jonas Wekenborg

Die Eier sind sicher, aber nun geht es den Artgenossen an den Kragen. Rette von Schmugglern entführte Vögel in Rio.

Pünktlich zum Kinostart von Animationsfilm Rio startete Rovio Entertainment Ltd., die Schöpfer der äußerst leicht reizbaren Vöglein, ein Cross-Franchise, dass die Angry Birds in die Stadt an den Zuckerhut schicken sollte: Angry Birds Rio.

Gefangen von Schmugglern, die auf der Jagd nach seltenen Vögeln sind, müssen die Angry Birds in Rio nicht etwa gegen heißhungrige Schweinesoldaten antreten, sondern die von Bösewicht Nigel in Volieren gefangenen Vögel befreien.

So spielt sich Angry Birds Rio

Am eigentlichen Spielprinzip hat sich dabei nicht viel getan: Nach wie vor werden die verschiedenfarbigen Angry Birds mit einem überdimensionierten Katapult verschossen und müssen dabei sorgsam aufgetürmte Bauten einreißen, auf dass die Vogelkäfige zerstört werden.

Dabei müssen ballistische Kurven berechnet werden und die Spezialfähigkeiten der Angry Birds zurate gezogen werden, um alle Vögel zu befreien.

Der Umfang von Angry Birds Rio

Ursprünglich mit lediglich 60 Levels als Werbespiel zum Kinostart von Rio geplant, erhielt Rovios Vogel-Shooter mittlerweile durch diverse Updates einen Umfang von über 180 Level. Dabei lassen sich durch findige Spieler und Sterne-Sammler insgesamt 15 versteckte Level freischalten.

Dafür ist entweder der Kauf des Filmes nötig, der dann mit einem beigelegten Code einherkommt oder durch zielsichere Schüsse an bestimmte Stellen im Spiel (allerdings nur in der Android- und iOS-Version des Spiels).

Um die „versteckte“ Episode Golden Beachball freizuschalten, musst du lediglich Level 6-13 starten und den roten Bird so schwach hochschießen, dass er zwischen Katapult und erstem Gegner landet. Im Bildschirm erscheint nun ein goldener Ball. Wechselst du ins Hauptmenü, müsste auf der rechten Seite die Episode Golden Beachball verfügbar sein.

Weitere Themen

Alle Artikel zu Angry Birds RIO

  • Was haben Angry Birds und Kaffeebohnen gemeinsam?

    Was haben Angry Birds und Kaffeebohnen gemeinsam?

    Die Angry Birds. So ziemlich jeder dürfte diese schrägen Vögel mittlerweile kennen. Quasi DER Geniestreich der Games-Branche schlechthin. Jeder Titel wurde zig Millionen Mal heruntergeladen und gespielt. Ein richtiger Hype, der keine Grenzen zu finden scheint - schon gar nicht in Finnland, dem Sitz von Rovio, dem Erfinder der leicht angesäuerten Vögel. Nur, was hat Kaffee damit zu tun?
    Patrick Tiedchen 3
  • Rovio: Finanzbericht zeigt dickes Plus

    Rovio: Finanzbericht zeigt dickes Plus

    Entwickler Rovio Entertainment hat heute seine Finanzergebnisse für das Jahr 2011 veröffentlicht. Das Team aus dem finnischen Espoo hat dabei Grund zur Freude, denn das Angry Birds Franchise sorgt weiterhin für Gewinne.
    Maurice Urban
* gesponsorter Link