CheckYourApp: TÜV Rheinland überprüft Apps auf Datenschutz, Angry Birds in der Kritik

Frank Ritter 2

Mit dem TÜV verbindet man in der Regel die Überprüfung von Autos auf Fahrtauglichkeit und vielleicht noch die von Spielzeug auf Kindertauglichkeit. Doch wer hätte es gedacht – der TÜV Rheinland testet nun auch Apps und verleiht Anwendungen ein Gütesiegel, sofern sie im Testverfahren den selbst festgelegten Kriterien entsprechen. Eine der ersten untersuchten Apps war indes Angry Birds – und die liefert gleich ein Negativbeispiel.

CheckYourApp: TÜV Rheinland überprüft Apps auf Datenschutz, Angry Birds in der Kritik

Jeder, der auf seinem Android-Gerät schon einmal eine App installiert hat, kennt die Anzeige der Rechte, die eine Anwendung erfordert. Nicht immer ist allerdings ersichtlich, wofür genau diese Rechte benötigt werden und was mit den entsprechenden Daten angestellt wird.

Der TÜV Rheinland überprüft entsprechend genauer, welche Daten exakt gesammelt und wohin diese versendet werden. Erfüllt eine App die Kriterien, bekommt sie ein Prüfsiegel. Mit diesem neckischen Clip illustriert der TÜV seinen App-Check:

Eine App, die das Prüfsiegel zum aktuellen Zeitpunkt nicht erhält, ist Rovios populäres Casusal Game Angry Birds. Denn das Spiel treibt, wie Hans Dieter Schober gegenüber Lead Digital erklärt, einiges an Schindluder mit den Nutzerdaten. Sie überträgt, so der TÜV Rheinland, unter anderem die Position des Nutzers, seine (dynamische) IP-Adresse und die (eindeutige) MAC-Adresse des WLAN-Moduls im Smartphone oder Tablet an unterschiedliche Server.

angry-birds

Angry Birds: Das Casual-Spiel sammelt eifrig Nutzerdaten

Zwar dürften diese Daten insbesondere zur Personalisierung der In-Game-Werbung gedacht sein, angesichts der jüngsten Erkenntnisse im NSA-Skandal – der Geheimdienst nannte in internen Dokumenten explizit Angry Birds als Ziel für Überwachungsmaßnahmen – hat das fehlende Bewusstsein für Datensparsamkeit seitens des Entwicklers jedoch weiteren Sprengstoff.

Auf der Website CheckYourApp können Nutzer aber auch Apps finden, die den Kriterien entsprechen. Das sind aktuell noch nicht viele, leider ist die Webseite außerdem noch nicht allzu intuitiv zu bedienen (keine Übersichtsseiten, nach Betriebssystem kategorisiert, manche App-Seiten sind nur nach Login einsehbar). Unter den Android-Apps mit Prüfsiegel finden sich jedoch unter anderem HolidayCheck, die App des NRW-Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr und die der Lufthansa.

Fazit: CheckYourApp ist eine gute Idee des TÜV Rheinland, um Verbrauchern einen Hinweis zu geben, welchen Anwendungen man Vertrauen schenken kann. Allerdings müssten mehr Apps überprüft werden – nicht nur auf Anfragen der Entwickler hin, sondern zumindest populäre Apps auch durch den TÜV selbst. Auch die Veröffentlichung von negativen Prüfresultaten wäre sinnvoll, um sozusagen eine „Schwarzliste“ zu erstellen. Schließlich müsste noch die Komfortabilität des Webabgebots deutlich verbessert werden.

Brauchen Apps ein Prüfsiegel? Oder genügt bei der Installation von Apps der gesunde Menschenverstand? Meinungen in die Kommentare.

Quelle: CheckYourApp [via Lead Digital]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link