Anno Online: Tipps für ein florierendes Inselimperium

Christopher Bahner

Als Pionier baut ihr im kostenlosen Browsergame Anno Online euer eigenes Imperium vom kleinen Dorf bis hin zu einer mitteralterlichen Großstadt. Damit sich eure Bevölkerung auch wohlfühlt und eure Produktionsketten möglichst optimal laufen, haben wir für euch die wichtigsten Tipps zusammengefasst.

Anno Online: Tipps für ein florierendes Inselimperium

Anders als in den vorangegangenen Vollpreistiteln wie Anno 1701 oder Anno 1404 startet ihr in Anno Online direkt auf einer Insel mit einem Kontor und nennt noch kein Schiff euer Eigen, um Handel zu treiben oder andere Inseln zu erkunden. Wir geben euch die wichtigsten Tipps für die ersten Schritte im Aufbauspiel und erklären, wie ihr eure Wirtschaftskreisläufe optimieren könnt.

Tipps für den perfekten Start in Anno Online

Am Anfang einer jeden Anno-Partie steht der Bau der ersten Bauernhäuser und Produktionsstätten für Nahrung sowie Baumaterialen an. Holzfäller- und Fischerhütten sind die ersten Gebäude, die die grundlegendsten Bedürfnisse erfüllen. Aber schon hier gibt es einige Punkte, auf die ihr achten solltet.

Anno Online - Backstage bei BlueByte.

Optimierung der Handels- und Produktionsketten

Vermeidet vor allem zu Beginn lange Transportwege. Errichtet Prdoduktions- und Verarbeitungsstätten in möglichst naher Reichweite zueinander und zum Kontor, beziehungsweise den Marktplätzen. Auf diese Weise wachsen eure Vorräte schneller an und ihr könnt Überschüsse produzieren, mit denen ihr später handeln könnt.

Sobald ihr Steine habt, könnt ihr zudem eure Feldwege zu Straßen pflastern, auf denen sich eure Marktkarren schneller fortbewegen. Achtet auch immer auf ein ausgewogenes Verhältnis bei der Produktion. Weizen und Mehl stapeln sich in euren Lagern, aber Brot ist Mangelware? Baut noch eine Bäckerei, um eure Ressourcen optimal zu verarbeiten.

Wohnviertel und Industriegebiete trennen

Versucht möglichst eure Wohnhäuser an einem Ort geballt zu platzieren. Somit müsst ihr weniger öffentliche Gebäude wie Kirchen oder Schulen bauen, die immer nur über einen begrenzten Einzugsradius verfügen. Am besten legt ihr eure Wohnhäuser in Doppelreihen an und achtet darauf, dass jedes Haus eine Anbindung zur Straße hat.

Industriegebiete solltet ihr entsprechend an Küstenregionen oder Gebirgsketten platzieren. Zudem braucht nicht jede Produktionsstätte eine Straßenanbindung, sofern die weiterverarbeitenden Gebäude im Einzugsgebiet liegen. Stellt außerdem sicher, dass genug Marktplätze und Proviantlager zur schnellen Abholung in der Nähe bereitstehen.

Neue Inseln bevölkern und Handelswege erstellen

Um euer Volk Aufsteigen zu lassen, benötigt ihr teilweise Ressourcen, die es nur auf anderen Inseln zu finden gibt. Nutzt diese zunächst nur für Produktion von Waren für die Hauptinsel, bevor ihr dort auch Bauernhäuser baut. So kontrolliert ihr euer Wachstum besser. Generell sollte die Produktion von Überschüssen im Vordergrund stehen, bevor ihr Gebäude aufsteigen lasst. So vermeidet ihr Engpässe.

Zum Transportieren eurer Waren und dem Handel mit anderen Parteien braucht ihr Schiffe. Diese sind teuer in der Produktion, nutzt diese also sinnvoll und baut anstatt eines Transportschiffs, gleich ein Handelsschiff, welches beide Funktionen erfüllt. Beachtet beim Handel die Preisentwicklung der Waren und achtet auf Angebot und Nachfrage. So sind beispielsweise einige Güter am Wochenende günstiger zu erwerben als unter der Woche.

Wollt ihr mehr Tipps & Tricks zur Anno-Reihe?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung