Anthems Day One-Patch bringt bessere Ladezeiten und Systemabstürzte

Daniel Hartmann 1

Der Day One-Patch für Anthem sollte viele Probleme der ersten Woche beheben – hat er zum Teil auch! Gleichzeitig sind allerdings auch gravierende neue Fehler entstanden.

Entwickler Bioware wollte mit dem Day One-Patch einige der schwersten Fehler und Probleme von Anthem beheben. Vor allem die viel zu langen Ladezeiten haben bei Spielern für Frust gesorgt. Wer das Spiel auf einer HDD Festplatte installiert hatte, konnte gerne schon mal drei Minuten Ladezeit für eine Mission einplanen. Aber auch auf einer SSD sind 30 Sekunden immer noch viel Zeit. Auf HDDs hat der Day One-Patch definitiv Wirkung gezeigt – du musst jetzt „nur“ noch 30 bis 50 Sekunden warten. Trotzdem: schnell geht anders. Für SSD-Festplatten ergeben sich keine signifikanten Verbesserungen.

Der Patch hat allerdings auch eine große Zahl an neuen Problemen verursacht, darunter starke Einbrüche in der Framerate des Spiel. Spieler berichten auch, dass das Spiel häufig komplett einfriert. Dazu kommen neue Audio-Ausfälle, Bosse, die nicht spawnen und komplette Spielabstürzte. Der Reddit-Eintrag zu den neuen Day One-Patch-Fehlern hat mittlerweile über 2.000 Kommentare, Spieler berichten über Probleme auf allen Plattformen, die erst nach dem Download des Patches begannen.

Unser Tester Alex berichtet ebenfalls von Rucklern im Spiel. Seinen kompletten Test zu Anthem findest du hier:

Anthem im Test: ¯_(ツ)_/¯

Bioware hat mit dem Day One-Patch das Spiel also eher „verschlimmbessert“. Auch wenn man den Pre-Release für Origin Access Premier-Abonnenten als Early Access-Phase sieht, zum Voll-Release hören die Probleme also immer noch nicht auf. Was denkst du sind die Gründe für die vielen technischen Probleme mit Anthem?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung