ARK Park: Erste Eindrücke aus dem VR-Erlebnis

Sandro Kipar 2

ARK: Survival Evolved in einer VR Version? Ganz so ist es nicht, doch die Idee hinter ARK Park ist ebenso faszinierend: Die Welt der Dinosaurier so erleben, wie sie noch keiner erlebt hat. Wie sich das anfühlt, berichten nun die Entwickler des Spiels.

ARK Park: Erste Erlebnisberichte.

Letztes Jahr haben die Wildcard Studios, die Entwickler hinter ARK: Survival Evolved, angekündigt, ein Spiel namens ARK Park zu veröffentlichen. Wie der Name schon sagt, ist die Idee dahinter eine Mischung aus ARK und Jurassic Park für VR-Systeme. Der Entwickler will das Spiel für die Oculus Rift, HTC Vive und PlayStation VR veröffentlichen. Ansätze davon, was ARK Park zu bieten hat, zeigt der erste Hands-On Trailer.

Was ist besser? HTC Vive und Oculus Rift im Vergleich

Der erste Eindruck des Spiels wirkt, als wäre ARK Park eine Art Walking Simulator. Der Spieler kann mit den Dinosauriern und der Umwelt interagieren und beispielsweise Dodos füttern oder Rätsel lösen. Auf der offiziellen Website des Spiels stellen die Entwickler vor allem die Freiheit des Spielers in den Vordergrund: Die virtuelle Dinowelt soll ein großer Spielplatz werden, auf dem es einiges zu entdecken und zu erleben gibt. Besonders die Interaktion mit der Umwelt soll einen natürlichen und lebendigen Eindruck schaffen.

ARK Park soll im Laufe des Jahres erscheinen. Bisher gibt es noch nicht allzu viele Informationen darüber, was das fertige Spiel noch alles beinhaltet. Fest steht, dass Ausflüge in verschiedene Biotope zu Fuß, in einem Fahrzeug oder gar auf dem Rücken eines Dinosauriers möglich sein werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link