Ark Survival Evolved: Modder erhalten 4.000 Dollar im Monat

Sandro Kipar

Von der Community entwickelte Mods sind etwas großartiges! Das finden auch die Verantwortlichen hinter Ark: Survival Evolved. Studio Wildcard will nächste Woche ein Programm starten, das 15 ausgewählte Modder für ihre Arbeit bezahlt. 

Ark Survival Evolved The Center Trailer.

Mods, also Modifikationen für ein Spiel, sorgen immer wieder für lustige oder sogar sehr gute Ergebnisse. Die sogenannten Modder, die viel Zeit in ihre Projekte stecken, machen das als Hobby. Die meisten haben einen Job oder ein Studium, weswegen größere Mods sehr lange in der Entwicklung sind oder gar nicht erst fertig werden. Auch für Ark: Survival Evolved gibt es einige Inhalte, die von der Community erstellt wurden und das Spiel bereichern. Studio Wildcard möchte dies nun weiter fördern.

Tipps und Tricks für Ark: Survival Evolved

In einem Gespräch mit PC Gamer erklärten die Entwickler ihr neues Programm, das Modder unterstützen soll: Jeden Monat will das Studio 15 Modder auswählen und ihnen 4.000 Dollar für ihre Arbeit an den Modifikationen bezahlen. Die Mods werden von Monat zu Monat wieder begutachtet um zu entscheiden, ob die Bezahlung weiter erfolgen soll. Es kann also durchaus passieren, dass eine Mod wieder aus dem Programm genommen und dafür eine andere aufgenommen wird. Lead Designer, Lead Programmer und Co-Creative Director von Studio Wildcard Jeremy Stieglitz erklärte, dass auch eine Erweiterung des Programms denkbar wäre, wenn zu viele gute Projekte angeboten werden.

Schon in der Vergangenheit hat auch Valve versucht, Modder für ihre Arbeit zu entlohnen. Die bezahlten Mods wurden jedoch schnell wieder aus dem Programm genommen, da der Widerstand der Community zu groß war. Seitdem unternahm Valve keinen Versuch mehr, der diese Richtung einschlug.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
9 Spiele, von denen wir uns einfach nicht mehr trennen können.

Das Programm von Studio Wildcard soll schon nächste Woche starten. Ausgewählt werden die Modifikationen von Cedric Burkes, der selbst an der Mod „Primitive Plus“ für Ark: Survival Evolved gearbeitet hat. Auch die Community soll seine Entscheidungen mittragen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung