Valve ändert Artifact-Karte, um Rassismus aus dem Weg zu gehen

Marvin Fuhrmann 2

Im November 2018 erscheint mit Artifact das erste Spiel von Valve seit Jahren. Die Entwickler haben bereits einige Karten vorgestellt. Doch diese führten zu leichten Verwirrungen. Um diese und den Verdacht auf Rassismus aus dem Weg zu gehen, haben die Entwickler die Handbremse gezogen.

Artifact wird ein Kartenspiel von Valve und die Entwickler bereiten sich mit großen Schritten auf den Release im November vor. Seit Tagen postet der offizielle Twitter-Account des Spiels Karten aus dem Spiel und zeigt, was die Spieler so erwartet. Eine Karte hat nun für etwas Aufsehen gesorgt. Dabei handelt es sich um die Karte „Crack the Whip“, was so viel wie „Die Peitsche schlagen“ heißt. Was an sich noch kein Problem war, kommt in Verbindung mit dem Text der Karte etwas seltsam rüber.

Denn darunter steht „Modifiziere einen schwarzen Helden..“. Viele Twitter-User haben darunter angemerkt, dass die Karte zwar gut ins Spiel passen würde, aber vermutlich von vielen (gerade ohne Kontext) falsch verstanden werden könnte. Das Bild zeigt einen große blaue Echse, die andere Echsen mit der Peitsche antreibt und vermittelt in Verbindung mit Text und Titel wohl für Außenstehende eine Andeutung auf die Zeit der Sklaverei.

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Valves Steam Machines: Revolution oder Rohrkrepierer?

Dies hat Valve wohl eingesehen und prompt darauf reagiert. Mittlerweile haben sie den Namen von „Crack the Whip“ zu „Coordinated Assault“, also „koordinierter Angriff“ geändert. Der restliche Text bleibt gleich, da die Farbe - ähnlich wie bei Magic: The Gathering - auf die Elemente des Helden. Dieser wird dann mit der Fertigkeit ausgestattet, anderen Karten neben sich +2 Angriff für eine Runde zu geben.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung