Morgen erscheint Assassin's Creed Unity, weshalb bereits einige Test-Wertungen auf Basis der Review-Kopien, die Ubisoft versandt hat, erstellt wurden. Darin werden jedoch keine Mikrotransaktionen erwähnt - weil diese offensichtlich in den Kopien nicht freigeschaltet waren, in der Verkaufsversion allerdings vorhanden sind. Dieser Hinweis ist nun im NeoGAF-Forum aufgetaucht.

 

Assassin's Creed Unity

Facts 
Assassin's Creed Unity

In Assassin's Creed Unity könnt ihr mit sogenannten Helix-Credits bestimmte Items „hacken“ und sie so frühzeitig freischalten. Jedoch wurde dabei nicht deutlich, dass es sich dabei um Mikrotransaktionen handelt und diese „Hacks“ mit Echtgeld bezahlt werden können, weil die Verbindung zu den Ubisoft-Servern, die die Preise aufgelistet hätten, nicht möglich war. Dies lässt sich aus einer Aussage von Kotaku-Redakteur Stephen Totilo entnehmen, die er bei Twitter veröffentlicht hat und die dann ihren Weg in das NeoGAF-Forum fand.

Somit waren die Mikrotransaktionen in den Review-Versionen nicht deutlich und wurden nicht in die Wertungen mit einbezogen - in der Verkaufsfassung wird es diese allerdings geben. Es steht euch aber natürlich frei, ob ihr echtes Geld investieren wollt oder es lasst. Items können auch durch die Ingame-Währung freigeschaltet werden. Assassin's Creed Unity erscheint am 13. November 2014 für Xbox One, PlayStation 4 und PC.

Bilderstrecke starten(28 Bilder)
Assassin's Creed: Easter Eggs und Details, die du noch nicht kanntest

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Assassin\'s Creed Unity Launch Trailer.mp4

Quelle: NeoGAF

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).