Assassin's Creed 2: Entwickler wollten zeigen, wie dumm Sammeln ist

André Linken 2

Obwohl das Action-Adventure Assassin`s Creed 2 mittlerweile schon neun Jahre auf dem Buckel hat, rückt es dieser Tage mal wieder in den Fokus.

Assassin's Creed 2: Trailer.

Als das Spiel im Jahr 2009 auf den Markt kam, sorgte es bei den Fans nicht nur für euphorische Jubelstürme. Einige von kritisierten bereits damals die enorm große Anzahl an Sammelobjekten und die repetitiven Aufgaben. Doch was bis heute niemand gewusst hat: Genau in dieser Form war das von den Entwicklern gewollt.

Das hat der kanadische Game Designer Patrice Désilets bereits kurz nach dem Releasei m Rahmen eines Interviews mit dem Magazin Engadget zugegeben. So hat es unter anderem einige Spieler gegeben, die sämtliche Flaggen im Spiel gesammelt haben. Diese bezeichnete er – nicht beleidigend gemeint – als „verrückte Leute“. Denn viele dieser Inhalte waren schlicht und einfach nutzlos.

„Das alles ist jedoch mein Fehler. Das nehme ich auf meine Kappe. Ich wollte den Spielern zeigen, dass eine solche Sammlung manchmal einfach eine nutzlose Zeitverschwendung darstellt. Daher habe ich 420 Flaggen eingebaut, die komplett nutzlos waren. Und ich wusste das.“

Das sind sämtliche Meuchler aus den Spielen von Assassin’s Creed.

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Assassin's Creed Charaktere: Alle Meuchler von Altaïr bis Bayek.

Assassin's Creed 2: Professor bringt Italienisch mit Zocken bei

Demnach wollte er einigen Spieler wohl einfach nur den Spiegel vorhalten. Allerdings stellte er umgehend klar, dass er eine solche Aktion nicht wiederholen würde, weil es letztendlich zu gemein wäre. Trotzdem wird insbesondere Ubisoft-Spielen bis heute ein Hang zur überflüssigen Sammelaufgaben nachgesagt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link