Assassin's Creed 4 - Black Flag: Ausdauernder Spieler schwimmt die gesamte Karte ab

Marvin Fuhrmann

Das größte Feature von Assassin’s Creed 4: Black Flag sind die gigantischen Schiffe, die nicht nur große Seeschlachten sondern auch schnelles Reisen ermöglichen. Doch was passiert eigentlich während einer Reise, wenn man darauf verzichtet?

Sicherlich erinnerst du dich noch an das erste Mal in Assassin’s Creed 4: Black Flag, als du mit Edward Kenway auf ein Piratenschiff gestiegen bist. Dieser magische Moment hat ein ganz neues Feature für die Assassin’s Creed-Reihe hervorgerufen, das es selbst in den aktuellen Ablegern noch gibt. Doch wenn es nach dem Youtuber „How Big Is The Map?“ geht, braucht es diesen Schnickschnack gar nicht.

Eine Verschwörungstheorie, um besser in den Tag zu starten?

Bilderstrecke starten
10 Bilder
9 Gründe, warum Assassin's Creed das perfekte Spiel für Verschwörungstheoretiker ist.

Denn in seinem Video stürzt er sich zusammen mit Edward einfach so ins Wasser und schwimmt die gesamte Spanne der Spielwelt. Diese Reise ist nicht gerade besonders spannend. Highlights umfassen kurze Begegnungen mit gestrandeten Personen, Schiffskämpfe in der Ferne oder tropische Inseln, die an ihm vorbeiziehen. Wenn du gerade nichts zu tun hast und ein sehr beruhigendes Video suchst, kann ich den knapp fünfstündigen Ausflug in den Clip nur empfehlen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung