Assassin's Creed Odyssey in der Vorschau: Vier Stunden im alten Griechenland

Alexander Gehlsdorf

Lange vor Ezio, Altair, Arno, Bayek und vor der Gründung des Assassinen-Ordens war es Alexios, der im alten Griechenland den Assassin’s Creed Staffelstab in die Hand nahm. Oder auch Kassandra, denn im neusten Serienteil kannst du zu Beginn das Geschlecht deiner Spielfigur frei auswählen. Und auch sonst macht Assassin’s Creed: Odyssey eine ganze Menge neu.

Assassin's Creed Odyssey – Vorschau – Das alles ändert sich.

Offiziell wurde Assassin’s Creed Odyssey zwar gerade erst auf der E3 in Los Angeles vorgestellt, allerdings hatten wir bereits vor einigen Wochen die Gelegenheit, den neusten Teil der Reihe für ganze vier Stunden zu spielen.

Dabei konnten wir das erste Mal in der Geschichte der Assassin’s Creed Reihe das antike Griechenland erkunden, denn Odyssey entführt den Spieler mitten in den Peloponnesischen Krieg im Jahr 431 vor Christus, in dem sich Sparta und Athen gegenüberstanden.

Es ist eine Zeit, in der der Kodex der Assassinen — der namensgebende Creed — noch nicht existierte. Noch stärker als die Vorgänger will Odyssey daher die freien Entscheidungen des Spielers in den Vordergrund rücken und Ubisoft spricht erstmals in der Geschichte der Reihe von einem echten Rollenspiel.

Zeit der Entscheidungen

Schließlich ist das antike Griechenland die Wiege der westlichen Zivilisation, eine Zeit des Umbruchs, des Ursprungs, der Philosophie und des Weltbilds, das die Marschrichtung für die kommenden zweitausend Jahre festlegt. Und du als Spieler, darfst dabei mitbestimmen.

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Assassin's Creed Charaktere: Alle Meuchler von Altaïr bis Bayek.

Diese Entscheidungen geht bereits im Hauptmenü los, denn du darfst dich entscheiden, ob du mit Alexios oder Kassandra dein Abenteuer beginnt. Egal für welchen der beiden du dich entscheidest, du bist zu großem auserkoren, denn in dir fließt das Blut des König Leonidas.

Eine bisher nicht näher definierte Familientragödie später bist du jedoch auf dich allein gestellt und kämpfst 17 Jahre danach als Söldner für dein tägliches Brot. Hier entlässt dich Assassin’s Creed Odyssey in das frei erkundbare Griechenland.

Kämpfen und Quatschen

In unserer Demo durften wir bereits mit einem etwas höher gelevelten Charakter starten und uns die beiden Inseln Mykonos und Delos genauer ansehen. Nach kurzer Zeit trafen wir dort auf Kyra und ihre Rebellen, die sich den athenischen Besatzern in den Weg stellen. Klar, dass wir der guten Damen helfen.

Es werden also gegnerische Lager überfallen, Kommandanten gemeuchelt und Schiffe versenkt. Die aus Assassin’s Creed Black Flag bekannten Seefahrten sind nämlich zurück, natürlich inklusive altgriechischer Seemannslieder.

Der Ablauf der Quests orientiert sich stark an den bewährten Serienstandards, deutlich ausgebaut wurden jedoch die umfangreichen Dialoge, die im Laufe der Missionen geführt werden. Statt ausschließlich auf Cut Scenes zu setzen, um die Story voran zu bringen, kannst du ganz Rollenspiel in Dialogen aus unterschiedlichen Antwortmöglichkeiten auswählen, die mal kleinere, mal größere Konsequenzen mit sich ziehen.

So kannst du etwa darüber entscheiden, ob du die Versorgung der Athener Soldaten auf dem Seeweg unterbrichst oder gezielt ihre Anführer auf dem Festland meuchelst, um in der Questreihe voran zu kommen. Andere Entscheidungen hingegen können sogar über Leben und Tod einzelner Story-Charakter entscheiden.

Griechische Liebe

Allerdings bestimmten deine Entscheidungen nicht nur über den Story-Verlauf sondern auch über Alexios beziehungsweise Kassandras ganz persönliches Liebesleben, denn in Assassin’s Creed Odyssey sind zahlreiche Romanzen möglich. Prüde waren die alten Griechen in dieser Hinsicht keineswegs, denn ob du Frauen oder Männer bezirzt spielt keine Rolle, egal mit welchem der beiden Charaktere du unterwegs bist.

Neben dem Liebesleben deines Charakters kannst du jedoch auch auf den ganz großen Kriegsverlauf Einfluss nehmen und im Peloponnesischen Krieg für Sparta oder Athen kämpfen. Das geht sowohl diplomatisch als auch — viel interessanter — direkt an der Schlacht teilnehmen.

Ganze 300 Kämpfer stehen sich in Assassin’s Creed Odyssey im Gefecht gegenüber und du bist mittendrin. Durch die Kämpfe lässt sich unter anderem der Einfluss der einzelnen Nationen auf die jeweiligen Insel schwächen. Ist dieses niedrig genug, wird der jeweilige Anführer aus seinem sonst schwer bewachten Unterschlupf gelockt, was dir die Arbeit als Assassinen deutlich erleichtert. Schließlich hast du auch in Assassin’s Creed Odyssey die hohe Kunst des heimlichen Meuchelns nicht verlernt.

Selbst Hand beziehungsweise Dolch anlegen darfst du bereits am 5. Oktober 2018. Dann erscheint Assassin’s Creed Odyssey für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Quiz: Wie gut kennst du Assassin's Creed?

Die Assassin's-Creed-Reihe umfasst mittlerweile dutzende Hauptspiele und zahlreiche Ableger. In unserem Quiz kannst du dein Wissen rund um die Meuchelmörderserie von Ubisoft beweisen!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* gesponsorter Link