Assassin's Creed - Origins: Arnos aus „Unity“ mit neuem Auftritt? - Gerücht

Luis Kümmeler

Zwar soll sich Assassin’s Creed: Origins einem gänzlich anderen historischen Hintergrund widmen, als der Vorgänger Assassin’s Creed: Unity, dennoch spekulieren Fans der Reihe, dass der Unity-Protagonist Arno Dorian im neuen Spiel auftauchen könnte. Der Synchronsprecher Dan Jeannotte wollte dies auf Twitter weder bestätigen noch dementieren.

Assassin's Creed Origins – Unser erster Eindruck von der E3 2017.

Im kommenden Assassin’s Creed: Origins sollst du in der Haut des neuen Protagonisten Bayek das alte Ägypten erkunden. Trotzdem spekulieren Fans der Reihe auf Reddit, der Held aus dem früheren Teil Assassin’s Creed: Unity könnte in irgendeiner Form ebenfalls wieder einen Auftritt haben, wie PC Games berichtet. Der Franzose Arno Dorian könnte demnach in der Meta-Story des Spiels auftauchen, weil sich der historische Hintergrund von Unity offenbar mit dem von Origins überschneidet.

Assassin's Creed: Anime-Serie für Netflix in Planung

So könnte der im Jahr 1768 geborene Arno nach der Französischen Revolution in Unity unter anderem auf Napoleon Bonaparte getroffen sein, der später zu einer Expedition nach Ägypten aufbricht – jenes Land, in dem eben das neue Origins spielt, wenn auch gut 1.800 Jahre früher. Die Fans spekulieren nun, Arno Dorian könnte in einer Art spielbaren Ausflugs (etwa im Rahmen einer separaten DLC-Episode) auf die Spuren des Origins-Protagonisten Bayek stoßen und die Anfänge der Assassinen-Bruderschaft ergründen.

Assassin's Creed: Origins jetzt online vorbestellen! *

Wie du im Tweet über diesen Zeilen siehst, wollte sich der Synchronsprecher von Arno, Dan Jeannotte, nicht so wirklich zu der Theorie äußern, ob der Unity-Protagonist noch eine Rolle in der Meta-Handlung von Origins spielen wird: „Das kann ich weder bestätigen, noch dementieren“, so der Schauspieler. Da heißt es für Fans wohl: weiterhin abwarten und spekulieren. Assassin’s Creed: Origins erscheint voraussichtlich am 27. Oktober 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung