Battlefield 1: So sähe das Spiel auf zeitgenössischen Bildern aus

Marco Schabel

Zu ersten Mal werden EA und DICE mit Battlefield 1 das Schlachtfeld des Ersten Weltkriegs betreten. Aber wie würde das Spiel eigentlich aussehen, wenn es sich auf Fotos der damaligen Zeit präsentieren würde? Genau die Frage wurde nun beantwortet.

Battlefield 1 - gamescom 2016 - Gameplay-Trailer.

Als im Jahre 1914 der Erste Weltkrieg in Europa ausbrach, war dies erst der Beginn der modernen Kriegsführung. Auch die junge Foto- und Filmografie war damals noch recht simpel. Es gab zum Beispiel noch keine Farbaufnahmen und Lichtfilter sind ebenfalls eine Erfindung der letzten Jahrzehnte. Battlefield 1 wird uns aber die Möglichkeit geben, einen animierten Hochglanzblick auf das Geschehen zu werfen, ganz ohne körnige Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Aber wie sähe das Spiel überhaupt aus, wenn es auf zeitgenössischen Fotos dargestellt werden würde? Genau die Frage hat sich der finnische Alpha-Spieler Petri Levälahti gestellt, der ein Faible für Fotografie in Spielen hat und sich einfach ein paar Szenen aus der Battlefield-1-Alpha genommen hat, um ihnen einen 1910er-Jahre-Anstrich zu geben.

Das erwartet euch mit dem Battlefield 1 Season Pass für 50 Euro

Das Ergebnis sind die Bilder, die ihr euch unter diesem Absatz in der Galerie ansehen könnt. Levälahti ist ein Grafik-Designer, der die Battlefield-1-Bilder mithilfe der Cinematic-Tools von Hattiwatti und Photoshop geschossen und bearbeitet hat. Zusätzlich waren einige Nachforschungen vonnöten. „Ich habe ein paar Recherchen angestellt und von der Westentaschen-Kodak erfahren, eine der ersten kompakten Kameras, die viele Soldaten mitgeführt haben“, so Levälahti. „Die meiste Zeit habe ich alte Fotos aus dem Ersten Weltkrieg durchstöbert und mich inspirieren lassen. Enthusiasten des Krieges könnten sogar die ein oder andere Hommage finden. Zudem habe ich versucht die Bilder im klassischen 3:2-Format zu erstellen.“

Interessant ist dabei, dass Finnen gar nicht so viel über den Ersten Weltkrieg lernen, der in Battlefield 1 als Themengrundlage herhält. Das Land hat sich damals nicht beteiligt und war erst im Zweiten Weltkrieg dabei. Dennoch hat Petri Levälahti nach seiner Arbeit jetzt viel über die damalige Zeit und den Krieg gelernt und ein wahres Interesse entwickelt. „Auch wenn DICE sich einige Freiheiten in der historischen Darstellung nimmt, finde ich es sehr positiv, dass ein Videospiel das Interesse am Ersten Weltkrieg bei den Leuten schürt“, heißt es dazu.

Battlefield 1 soll am 21. Oktober für PlayStation 4, Xbox One und den PC erscheinen, ist aber unter gewissen Voraussetzungen bereits früher spielbar – etwa über die Early-Enlister-Deluxe-Edition. Am 31. August startet zudem die offene Beta zum Spiel. Wenn ihr mehr von Petri Levälahtis Arbeit sehen wollt, schaut doch einmal auf seiner Flickr-Seite vorbei. Mehr zu Battlefield 1 lest ihr auch in unserer Vorschau: So spielen sich die Pferde in Battlefield 1.

Hier könnt ihr euch Battlefield 1 vorbestellen – in Farbe *

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung