Battlefield 1: Zum Start mit 6 Kriegsparteien – eine der Wichtigsten als DLC

Marco Schabel 7

Im Rahmen der E3 2016 haben EA und DICE verraten, welche Kriegsparteien ihr im Multiplayer des Weltkriegsschooters Battlefield 1 spielen dürft – eine der Wichtigsten wird dabei allerdings nur als DLC bereitstehen, während eine andere Partei ganz fehlen wird.

Battlefield 1 - E3 2016 - Offizieller Gameplay Trailer.

Nur für den Fall, dass ihr zu jenen gehört, die laut EA nicht wissen, dass es vor dem Zweiten auch einen Ersten Weltkrieg gab: 1914 wurde (nach einem Wettrüsten vieler Länder) der österreichische Thronerbe Franz Ferdinand in Sarajevo von einem serbischen Aktivisten erschossen. Österreich und Deutschland erklärten dem Land daraufhin den Krieg, die Verbündeten (darunter Russland) sprangen ein und plötzlich herrschte überall Krieg. Es kämpften dabei vor allem die Mittelmächte (unter anderem Deutschland und das Osmanische Reich) und die zu Beginn des Krieges noch als Triple-Entente bekannte Koalition (bestehend aus Frankreich, Russland und Großbritannien). In Battlefield 1 werdet ihr zum Start allerdings auf zwei der genannten Länder verzichten müssen.

Das sind die Mehrspieler-Fraktionen in Battlefield 1

Das gaben EA und DICE am Dienstag via Twitter bekannt. Demnach werden zum Start sechs Fraktionen für den Battlefield-1-Multiplayer bereitstehen, die gegeneinander antreten dürfen.

Battlefield 1 angespielt: So gut ist der Multiplayer-Modus Conquest*

Auf Seiten der Mittelmächte

Bilderstrecke starten(122 Bilder)
Battlefield 1: Waffen-Liste plus beste Waffe und Kolibri freischalten
  • Das Deutsche Kaiserreich
  • Österreich-Ungarn
  • Das Osmanische Reich

Für die Entente

  • Großbritannien
  • Die USA
  • Italien

Obwohl Russland, das im Gegensatz zu den USA zu den Hauptakteuren des Krieges gehört, zu den Gründungsmitgliedern der Triple-Entente zählt, wird es in Battlefield 1 offenbar komplett fehlen. Frankreich, die wohl bekannteste Front des Krieges, wird dagegen vorerst nur als Schauplatz dienen. Die Armee wird demnach erst später als DLC nachgereicht. Unklar ist, ob es sich dabei um eine kostenlose oder eine kostenpflichtige Erweiterung handelt. Grund für die Nachreichung ist laut Entwickler Julien Wera der, dass die Franzosen einen so großen Beitrag im Krieg geleistet haben und deswegen eine Sonderbehandlung verdienen, die mehr Zeit benötigt.

Wie genau sich diese Kriegsfraktionen in Battlefield 1 spielen, erfahrt ihr, wenn das Spiel am 21. Oktober für Xbox One, PlayStation 4 und den PC erscheint. Early Enlister Deluxe Edition-Käufer legen bereits ab dem 18. Oktober los, EA Access-Mitglieder ab dem 13. Oktober. Wann die Origin Access-Mitglieder an der Reihe sind, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Hier könnt ihr euch Battlefield 1 vorbestellen*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung