Battlefield 4

Facts 
Battlefield 4
Der N 64: Controller

Shooter auf der Konsole? Niemals! Ende der 90er Jahre war diese Meinung durch die Bank weg der Konsens. Dass der Ego-Shooter jemals auf den Konsolen Fuß fassen würde schien zu dieser Zeit einfach Zeit vollkommen unmöglich. Der Grund war simpel: Es fehlte eine funktionierende Steuerungs-Mechanik.

Das legendäre (und damals indizierte) „Goldeneye“ für den N64 änderte das und machte die Dual Stick-Steuerung in einem Ego-Shooter salonfähig. Damit stand die Tür offen. Der Shooter konnte zu seinem historischen Beutezug auf den Konsolen-Plattformen aufbrechen.  Zwar dauerte es noch eine ganze Weile bis die Dual Stick Steuerung wirklich ausgereift war, doch das Konzept war gekommen, um zu bleiben.

Geholfen hat bei diesem Verbesserungsprozess vor allem der Blick durch das Visier – auch ADS (Aim Down Sights) genannt. Kaum zu glauben, aber so selbstverständlich war der Blick über Kimme und Korn eben nicht immer. Mit dieser Mechanik wurde es dem Spieler (meist bei verringerter Bewegungsfreiheit) stark erleichtert, sein Ziel zu treffen. Vor allem auf den Konsolen war dies eine essentielle Hilfestellung, die dem Spielen über Dual Stick-Steuerung zuträglich war.

Über 15 Jahre später erscheint jeder Shooter, der ernsthaft an Umsatz interessiert ist (oder nicht „Half Life 3“ heißt) auch auf den Konsolen. Mit dem Steam-Controller dürfte aber noch einmal etwas Bewegung ins Spiel kommen. Immerhin hat sich Valve vorgenommen, auch noch die letzten Nachteile der Dual Stick Steuerung auszubügeln. Wir sind gespannt.

 

 

Gekonnter Schuss: Der Skillshot 

“Bulletstorm“ war das erste Spiel, das sich voll und ganz auf dieses Konzept gestürzt hat und es zu einer Kern-Mechanik machte. Die Idee ist einfach: Gegner umnieten kann jeder, Gegner besonders kompliziert bzw. besonders gekonnt ins Jenseits zu schicken – das will hingegen gelernt sein.

Im Action-Genre ist diese Methode schon ewig etabliert und erfreut sich mit Spielen wie „DMC“ oder „Batman: Arkham Origin“ noch immer großer Beliebtheit. In diesen Spielen ist jeder Gegner immer auch eine Aufforderung, noch mehr Boni und bessere Noten zu bekommen.

Ob sich das Shooter-Genre gegen diese Idee aktuell noch sträubt, ist tatsächlich Ansichtssache, denn wer in aktuellen CoD-Titeln über die Karte rennt, der wird mit Punkte-Feedback ja quasi überschüttet. Um besagte Skillshots mag es sich dabei vielleicht nicht gerade handeln, doch der Shooter ist mit Elementen wie zum Beispiel Killstreaks auf dem besten Weg, besonderes gekonntes Geballer auch immer besonders zu belohnen.