Battlefield: Bad Company 3

Tobias Heidemann 6

Battlefield: Bad Company 3

- Neues zum „Battlefield Bad Company 3 Release“. Wann kommt „Battlefield Bad Company 3“ raus, das fragen sich die Fans des ungewöhnlichen Militär-Shooters derzeit in den einschlägigen Foren. Dabei ist die Frage, ob es überhaupt einen Release von „Battelfield: Bad Company 3“ geben wird, doch viel entscheidender. Immerhin ist Entwickler DICE gerade voll und ganz mit „Battlefield 3“ beschäftigt und durch kommende Add-ons und DLCs noch für mindestens ein Jahr an den Multiplayer-König gebunden. Wer soll also „Battlefield Bad Company 3“ überhaupt entwickeln?

Battlefield: Bad Company 3 - In schlechter Gesellschaft

DICE gab nun allerdings erstmals Handfestes zu Protokoll. DICE-Producer Patrick Liu sagte in einem Interview  mit dem englischen Guardian: „Wir haben Bad Company nicht abgeschrieben! Wir machen einfach so viele Spiele. Seid geduldig - da könnte etwas in Anmarsch sein! Wir haben immer mehrere Projekte am Laufen - einige davon werden fallen gelassen, andere funktionieren besser. Wir haben keine Pläne Battlefield zu einem jährlich erscheinenden Titel zu machen. Wir wollen die Battlefield-Spiele selber machen und nicht an ein anderes Studio abgeben. Und kein Studio schafft die jährliche Veröffentlichung einer Marke ganz alleine - naja, abgesehen von Sportspielen, aber das ist eine andere Geschichte.“

Für „Battlefield Bad Company 3“ sind das ganz hervorragende Neuigkeiten, die uns verraten wie DICE mit „Battlefield Bad Company 3“ umzugehen gedenkt. Zum einen wurde in dem Interview deutlich, dass es im direkten Gegensatz zu „Call of Duty – Modern Warfare“-Entwickler Infinity Ward keine Dritt-Anbieter von Battlefield-Spielen geben wird. DICE will seine Spiele selbst entwickeln und nicht zum Zwecke höherer und schnellerer Umsätze an andere Studios abgeben. Immerhin wäre durchaus denkbar gewesen, dass man einen zweiten Entwickler ins Battlefield-Boot holt und diesen ein „Battlefield Bad Company 3“ entwickeln lässt. Wo das hinführt, zeigt allerdings die „Call of Duty“-Reihe. Die Spiele, die Infinity Ward an Treyarch abgab, waren stets ein gutes Stück schlechter. Eine Tatsache, die Activision Blizzard sicher kaum Bauchschmerzen bereitet, da die Kasse dafür doppelt so laut klingelt.

Dass sich DICE zusammen mit EA gegen diese Release-Philosophie entschieden hat, spricht also schon mal für die Qualität des neuen „Battlefield Bad Company 3“. Es kommt von DICE und wird demnach auch ein Toprodukt.

Interessanter ist allerdings auch die Frage, wie sich der Inhalt vonb „Battlefield Bad Company 3“  von seinem Vorgänger „Battlefield Bad Company 2“ und dem nun erschienen „Battlefield 3“ unterscheiden wird. Beides sind zweifelsohne fantastische Spiele, doch mit der Integration einer vollwertigen Singleplayer-Kampagne, schwinden langsam die Unterschiede zwischen den beiden Reihen. Es ist also sehr gut denkbar, dass DICE sich den etwas lockeren Ton und den verspielteren Ansatz von „Battlefield Bad Company“ zum Vorbild nimmt, wenn es an die Entwicklung des nächsten Teils geht.

„Battlefield Bad Company 3″ wird sehr wahrscheinlich für PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen.


Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Spiel

Weitere Themen

Alle Artikel zu Battlefield: Bad Company 3

* Werbung