Blackroom: Zwei Branchen-Legenden sammeln Geld für einen neuen Shooter

Marco Schabel

Die id Software-Gründer und Väter der 3D-Shooter DOOM, Wolfenstein und Quake, John Romero und Adrian Carmack, haben Blackroom, ihr neues gemeinsames Spiel, vorgestellt. Dieses kann aktuell über Kickstarter finanziert werden.

Blackroom Ankündigung Kickstarter.

Geht es um 3D-Shooter führt wohl kein Weg an den revolutionären Titeln Wolfenstein 3D, Quake und DOOM vorbei. In den frühen 90er-Jahren haben alle drei Titel den Grundstein für das gelegt, was ihr heute in Call of Duty, Battlefield und anderen Shootern geboten bekommt. Das ist allerdings noch nicht alles, was diese drei Spiele gemeinsam haben. Alle drei Titel stammen aus der Entwicklerschmiede id Software, genau genommen von zwei der vier Gründern: John Romero und Adrian Carmack. Die haben sich, wie auch die anderen beiden Gründer Tom Hall und John Carmack, der auch für die Oculus Rift verantwortlich ist, bereits vor langer Zeit von ihrem Studio getrennt und andere Wege eingeschlagen. Nachdem es lange still war, haben sich eben diese Wege jetzt wieder gekreuzt und könnten zu einem brandneuen Shooter führen: Blackroom.

Das ist der neue Shooter Blackroom

Blackroom soll ein abwechslungsreicher und brutaler Shooter werden, der das Genre zurück zu den Wurzeln führen soll. Euch soll eine Mischung aus Erforschung, Geschwindigkeit und intensiven Kämpfen geboten werden, verpackt in einen klassischen Ego-Shooter im futuristischen Szenario. Zudem sollt ihr mit Blackroom in den Genuss einer 10 Stunden langen Einzelspieler-Kampagne und diversen Multiplayer-Modi kommen. Hierzu gehören neben Koop-Missionen auch nervenaufreibende 1-gegen-1-Deathmatches, ein Free-for-All-Arena-Modus und Maps mit abstraktem Design. Für die Quake-Fans unter euch sind auch Rocket- und Strafe-Jumps mit von der Partie.

Von Headshot bis Killstreak: Die wichtigsten Innovationen der Shooter-Geschichte

Verantwortlich für die Entwicklung von Blackroom ist das Studio Night Work Games, welches eine Tochtergesellschaft von John Romeros Unternehmen Romero Games ist. Damit das ganze Projekt aber auch tatsächlich entstehen kann, ist euer Mitwirken gefragt. Damit ist nicht nur der angekündigte Mod-Support gemeint, der vor allem für weitere Karten sorgen soll, die auf den dedizierten Servern gespielt werden können. Vielmehr muss Blackroom erst einmal finanziert werden. Dafür sind 700.000 US-Dollar nötig, die derzeit via Kickstarter gesammelt werden. Bislang sind schon 120.000 US-Dollar zusammengekommen, 30 Tage bleiben noch, um vielleicht einen neuen Shooter-Klassiker entstehen zu lassen.

Sollte die Finanzierung gelingen, wird Blackroom voraussichtlich im Winter 2018 für den PC und Mac erscheinen. Bereits im Vorfeld wurde spekuliert, dass der Titel das nächste Destiny werden könnte.

Hier könnt ihr Blackroom unterstützen *

* gesponsorter Link