In Bloodborne: The Old Hunters habt ihr kaum Zeit zum Verschnaufen. Kurz nach dem Bosskampf gegen die Lebendigen Misserfolge erwartet euch im nächsten Kampf bereits Fürstin Maria des Astralen Uhrturms. In unserem Boss-Guide mit Video erklären wir euch, wie ihr die begabte Schwertkämpferin besiegen könnt.

 

Bloodborne

Facts 
Bloodborne

bloodborne-the-old-hunters-fürstin-maria-banner

DLC: The Old Hunters jetzt kaufen

Fürstin Maria gehörte zu den Schülern von Jäger Gehrman und begegnet euch vermeintlich tot im Astralen Uhrturm. Jedoch stellt sie sich euch mit ihren zwei Schwertern zu einem letzten Kampf. Im folgenden Boss-Guide mit Video verraten wir euch, was die Dame so alles drauf hat und wie ihr mit ihr fertig werden könnt.

Bloodborne - The Old Hunters: Fürstin Maria des Astralen Uhrturms im Boss-Guide

Dieser Boss begegnet euch als dritter Gegner im Verlauf des Add-Ons. Sie ist ebenfalls eine Jägerin und führt zwei Klingen im Kampf, die sie bei Bedarf zu einer Art Speer verschmelzen kann. Gelegentlich setzt sie auch ihre Pistole ein, die eine sehr hohe Reichweite hat. Ihr solltet es also vermeiden in einer geraden Linie zu ihr zu stehen. Im Kampf helfen euch Feuerpapier und Molotow-Cocktails sowie eine hohe Resistenz auf Blutungsschaden, den Fürstin Maria mit ihren scharfen Klingen zur Genüge verursacht.

Bloodborne - The Old Hunters Test: Hart, brutal und wunderschön

So besiegt ihr Fürstin Maria des Astralen Uhrturm

Man kann den Bosskampf in drei Phasen aufteilen, die wie folgt aussehen:

  • 1. Phase: Die ersten 25% ihrer Gesundheit läuft der Kampf wie ein übliches Jägerduell ab. Fürstin Maria ist unglaublich schnell und attackiert euch mit schnellen Vorstößen und Schwerthieben. Haltet euch an ihrer linken Seite für ein paar schnelle Schläge und weicht dann wieder zurück. Ab 75% Lebensenergie nutzt sie dann die Fähigkeit Hunter's Bone, die es ihr erlaubt, während Ausweichmanövern unsichtbar zu werden. Ihr könnt sie nun jedoch bei ihren Angriffen mit einer schnellen Pistole gut stunnen, um ihr mit einer vernichtenden Attacke durch R1 erheblichen Schaden zuzufügen.
  • 2. Phase: Ab 50% Gesundheit durchbohrt sich Fürstin Maria mit ihrem Schwert und geht in eine Art Rage-Modus, der es ihr erlaubt ihr Blut als Waffe einzusetzen. Zudem erhält sie ein neues Move-Set. Ihre Attacken gewinnen durch das Blut an Reichweite und sie versucht von Zeit zu Zeit auf euch zu springen, was in einer Explosion aus Blut mündet. Ihre Attacken reichen zudem über die gesamte Länge des Kampfbereichs. Ihr solltet weiterhin versuchen an ihrer linken Seite anzugreifen. Zudem lässt sie sich noch immer bei einiger ihrer Attacken durch Pistolenschüsse stunnen.
  • 3. Phase: Bei 25% verbleibender Lebensenergie zündet sie ihre Blutattacken zusätzlich mit Feuer an und fügt zudem Explosivschaden zu. Aufs Parieren solltet ihr nun verzichten und stattdessen auf Molotow-Cocktails setzen, die beträchtlichen Schaden verursachen. Ansonsten könnt ihr nur versuchen jeden erlittenen Schaden schnell wieder zu heilen und die letzten tödlichen Schläge im Nahkampf zu setzen.
Ab ca. 50% verbleibender Lebensenergie beginnt der Kampf erst richtig.

Bosskampf im Video

Den gesamten Bosskampf könnt ihr auch noch einmal im folgenden Video verfolgen.

Bloodborne: Bosskampf - Fürstin Maria des Astralen Uhrturms

Beute und Achievement

Als Belohnung erhaltet ihr das Himmelszifferblatt, welches euch Zugang zum nächsten Gebiet Fischerdorf gewährt. Ihr könnt euch nun auch im Traum des Jägers das Rüstungsset von Fürstin Maria bei den Badboten kaufen. Durch den Sieg schaltet ihr zusätzlich folgende Trophäe frei.

Symbol Erfolg Trophäe
Bloodborne Erfolg Fürstin Maria des Astralen Uhrwerks
Fürstin Maria des Astralen Uhrturms
bronze
Besiegt die Fürstin Maria des Astralen Uhrturms.

Wie gut kennst du Dark Souls? (Quiz)

Du hast die Souls-Reihe rauf und runter gespielt? Du fühlst dich für jedes brutal harte Spiel gewappnet und hältst dich für den/die beste/n Dark-Souls-Spieler/in? Dann zeig uns, wie gut du die Serie wirklich kennst.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.