Call of Duty: Black Ops 2 – Letztes DLC-Paket wird die „Apocalypse“

Jonas Wekenborg

Der letzte DLC für Black Ops 2 wurde von Activision angekündigt. In „Apocalypse“ treffen die Spieler unter anderem auf Zombies – keine Überraschung – und Comicbuchautor Alex Ross und die Band Sevenfold.

Call of Duty: Black Ops 2 – Letztes DLC-Paket wird die „Apocalypse“

Der vierte und letzte DLC, der bereits am 27. August für die Xbox 360 erscheint, bringt Euch 4 neue Multiplayer-Karten und eine Zombie-Kampagne, die zurück zu den Wurzeln der Serie gehen soll. PC- und PlayStation 3-Spieler müssen sich erneut einen Monat gedulden, ehe der DLC auch für ihr System erscheint (sofern die vergangenen Releases einen Indikator darstellen können).

Somit dürft Ihr in der Kampagne „Origins“ im Frankreich des Ersten Weltkrieges mit vier bekannten Helden gegen Zombienazis kämpfen und erfahrt endlich, was es mit der Invasion der Untoten in der Call of Duty-Serie auf sich hat. Dabei dürft Ihr das Setting allerdings nicht allzu ernst nehmen, denn riesige Kampfroboter gab es damals natürlich noch nicht.

 

Die Multiplayer-Maps teilen sich wie folgt auf:

  • In „Pods“ kämpfen die Spieler an einer verlassenen Küste in Taiwan. Vorsicht: Absturzgefahr!
  • „Takeoff“ siedelt in einer Raketenstation mitten im Pazifik an (und erinnert unweigerlich an „Stadium“)
  • Die Map „Dig“ dürfte für Call of Duty: World at War-Veteranen genau das Richtige sein, stellt sie doch das Remake von „Courtyard“ dar
  • In „Frost“ schließlich wird der Kampf in eine verschneite europäische Villa samt schlidderigem Eiskanal getragen

Der Apocalypse-DLC kommt mit dem Black Ops 2-Season Pass und kostet allein 1200 MS-Points.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link