Call of Duty Black Ops 3: Activision mit geschmackloser Promo-Aktion

Marco Schabel 6

Anfang November wird Activision Call of Duty Black Ops 3, die diesjährige Ausgabe der Serie veröffentlichen. Um das Spiel zu bewerben, haben sich der Publisher und die Entwickler von Treyarch einen äußerst geschmacklosen PR-Gag einfallen lassen.

Call of Duty Black Ops 3: Activision mit geschmackloser Promo-Aktion

Wenn ich einen beliebigen Menschen fragen würde, wovor er am meisten Angst hat, dann wird früher oder später sicherlich auch immer die allgegenwärtige Bedrohung des Terrorismus auftauchen. Insbesondere in den letzten Jahren hat die Bedrohung durch fehlgeleitete Individuen enorme Ausmaße angenommen, die ihren Gipfel in verschiedenen großen Anschlägen im Westen fanden, denen unter anderem das World Trade Center in New York, eine Bahn in London und Madrid und eine Redaktion in Paris zum Opfer gefallen sind. Eine Thematik, die auch in vielen Shootern und Call of Duty Black Ops 3 aufgegriffen wird.

Passend dazu haben sich Activision und Treyarch einen PR-Gag für Call of Duty Black Ops 3 einfallen lassen, der an Geschmacklosigkeit wohl kaum zu überbieten ist. Im Laufe des gestrigen Tages posteten die Macher über ihren Twitter-Kanal diverse Terrormeldungen zu Anschlägen, die in Call of Duty Black Ops 3 auftauchen. Was daran geschmacklos ist? Die Meldungen wurden so verfasst, dass nicht erkennbar war, dass es sich um PR handelte. Viel mehr wurde es so geschrieben, dass ein Laie denken musste, dass die Meldungen echt wären.

Erst nach fünf Stunden wurde die Scharade aufgelöst

Jetzt werdet ihr wahrscheinlich sagen, dass die Leser doch sofort erkannt hätten, dass es sich nur um PR zu Call of Duty Black Ops 3 handelt, wenn es über den entsprechenden Twitter-Kanal läuft. Aber da liegt ihr falsch. Für die Aktion wurden der Name, das Profilbild und die Profilbeschreibung so geändert, dass es einem echten News-Account glich. Ein zweiter Account nahm Bezug auf die Tweets und postete vermeidliche Verschwörungstheorien, die einen Bezug auf Call of Duty Black Ops 3 haben, beziehungsweise die fiktiven Terroranschläge.

Call of Duty Twitter Fake

Es ist selbstverständlich, dass die Kritik an der Aktion nicht ausblieb. Einige Stimmen warfen Activision und Treyarch Panikmache und fehlendes Verantwortungsbewusstsein, sowie Fingerspitzengefühl vor. Erst nach 5 Stunden lösten die Macher die Aktion auf und gaben an, dass die Meldungen einen Einblick in die Geschichte von Call of Duty Black Ops 3 geben sollen. Demnach werden neben dem Terrorismus auch Singapur und ein Mann namens James Chung eine Rolle spielen.

Call of Duty Black Ops 3 erscheint am 6. November für Xbox One, PlayStation 4, Xbox 360, PlayStation 3 und den PC. Die hier angeschnittene Story wird es auf in den Last Gen-Versionen des Spiels allerdings nicht geben.

Call of Duty Black Ops 3: Der Trailer zur Multiplayer-Beta.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung