Das sind die erfolgreichsten Spiele der USA 2015 – PlayStation nicht die neue Shooter-Heimat

Marco Schabel 7

Die USA sind der weltgrößte Spielemarkt, vor allem im Konsolenbereich. Die dortige NPD-Group hat jetzt bekannt gegeben, welche Spiele sich im vergangenen Jahr am meisten verkauft haben. Und damit wird auch klar, dass Sony wohl etwas voreilig war.

Call of Duty Black Ops 3 Awakening DLC-Trailer.

Das Jahr 2015 liegt mittlerweile schon seit ein paar Wochen hinter uns und wir fühlen uns schon im neuen Jahr angekommen. Unvergessen sind aber all die Spiele, die im vergangenen Jahr das Licht der Welt erblickten. Alleine Fallout 4, The Witcher 3 Wild Hunt, Star Wars Battlefront, Call of Duty Black Ops 3 oder Metal Gear Solid 5 Phantom Pain haben dabei wahrscheinlich genug Umsätze für ein ganzes Leben erwirtschaftet. Doch wie haben sich all diese Titel letztlich über das ganze Jahr geschlagen? Das ist eine Frage, die auch am Ende des Artikels nicht gänzlich geklärt sein wird. Allerdings können wir euch mittlerweile wenigstens einen Anhaltspunkt geben, denn die Marktforschungsagentur des mit Abstand größten und wichtigsten Spielemarktes der Welt, die NPD-Group aus den USA, hat endlich die abschließenden US-Charts veröffentlicht. Und während die meisten Titel keine Überraschung sind, ist die Aufteilung doch um so interessanter.

Zunächst sei gesagt, dass die NPD Group nur physische Verkäufe und keine Bundles oder Digitalverkäufe berücksichtigt. Dennoch geben die Charts einen kleinen Einblick in den Spielemarkt eines Landes, der von allen Beteiligten der Industrie so hart umkämpft wird, dass es eine wahre Freude ist. Es wird sicher niemanden wundern, dass zumindest jenseits des großen Teiches Call of Duty Black Ops 3 die unumstrittene Numero Uno ist. Auch ist nachvollziehbar, dass Madden NFL 16 und Fallout 4 dicht dahinter folgen. Überraschend ist aber zum Beispiel, dass GTA 5 auch zwei Jahre, nachdem es erstmals veröffentlicht wurde, weiterhin einen Spitzenplatz belegt. Aber spannen wir euch nicht länger auf die Folter. Die Auflistung in den Klammern gibt an, welche Plattform die meisten Verkäufe erzielt hat.

Auf diese Spiele könnt ihr euch 2016 freuen!

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Die 14 beliebtesten Playstation-Spiele basierend auf den Trophäen.

Das sind die US-Charts für das Jahr 2015 und den Dezember

Dezember 2015

  1. Call of Duty Black Ops 3 (XBO, PS4, 360, PS3, PC)
  2. Star Wars Battlefront (XBO, PS4, PC)
  3. Fallout 4 (PS4, XBO, PC)
  4. Madden NFL 16 (PS4, XBO, 360, PS3)
  5. NBA 2K16 (PS4, XBO, 360, PS3)
  6. Grand Theft Auto V (PS4, XBO, 360, PS3, PC)
  7. Tom Clancys Rainbow Six Siege (XBO, PS4, PC)
  8. Minecraft (360, XBO, PS4, PS3)
  9. Minecraft Story Mode - A Telltale Game Series (360, XBO, PS4, PS3)
  10. FIFA 16 (PS4, XBO, 360, PS3)

Im Gesamtjahr 2015

  1. Call of Duty Black Ops 3 (XBO, PS4, 360, PS3, PC)
  2. Madden NFL 16 (PS4, XBO, 360, PS3)
  3. Fallout 4 (PS4, XBO, PC)
  4. Star Wars Battlefront (XBO, PS4, PC)
  5. Grand Theft Auto V (PS4, XBO, 360, PS3, PC)
  6. NBA 2K16 (PS4, XBO, 360, PS3)
  7. Minecraft (360, XBO, PS3, PS4)
  8. Mortal Kombat X (PS4, XBO)
  9. FIFA 16 (PS4, XBO, 360, PS3)
  10. Call of Duty Advanced Warfare (XBO, PS4, 360, PS3, PC)

Die Heimat der Shooter gibt es hier *

Sony ist nicht die neue Heimat der Konsolen

Wenn es um Shooter geht, ist natürlich der PC noch immer die erste Wahl der meisten Gamer. Auf den Konsolen lassen sich die hierzulande abfällig als Killerspiele betitelten Spiele aber auch ziemlich gut spielen. In den vergangenen Jahren führte dabei kaum ein Weg an Microsofts Xbox-Konsolen vorbei, deren Controller, Netzwerk und Deals sie als erste Wahl der Shooter-Fans auf den Konsolen adelten. Im vergangenen Jahr war es aber plötzlich Sony, die die Exklusiv-Deals für die heißesten Shooter schlossen. Allen voran waren da natürlich Star Wars Battlefront von EA und eben Black Ops 3 von Activision. Grund genug für Sony, sich mit breiter Brust als neue Heimat der Shooter-Community auszurufen. Wie sich den Charts allerdings unschwer entnehmen lässt, ging dieser Schuss wohl ins Leere.

Drei reine Shooter lassen sich in den Jahrescharts finden und alle drei wurden auf der Xbox One öfter verkauft, als auf der PlayStation 4. Auch das erst im Dezember veröffentlichte Rainbow Six Siege fand auf der Microsoft-Konsole die meisten Abnehmer. Fairerweise muss aber auch gesagt sein, dass eben Bundles, wie die exklusiven Black Ops 3- und Battlefront-Bundles der PS4, nicht in die Statistik einfließen. Dennoch sieht eine neue Heimat sicher anders aus. Aber Sony muss gar nicht traurig sein, denn der Sportbereich (ebenfalls lange eine Microsoft-Hochburg) ist ihnen mittlerweile sicher. Und auch Hardwareseitig können die Japaner zufrieden sein.

Hier gehts zum Black Ops-Bundle *

So sahen die Hardwareverkäufe 2015 aus

In Sachen Hardware ist alles beim Alten geblieben. Auch wenn die Xbox One ein paar starke Monate hatte und deutlich aufholen konnte, war die PlayStation 4 am Ende des Jahres und vor allem im Dezember die meistverkaufte Konsole in den USA und auch weltweit. Insgesamt stiegen die Verkäufe aller drei Hersteller deutlich an. Die Xbox One und PlayStation 4 haben sogar bereits 47 Prozent mehr Konsolen auf dem US-Markt absetzen können, als ihre jeweiligen Vorgänger im gleichen Zeitraum. Auch für die Wii U sah es endlich mal wieder gut aus. Neben einer Million Exemplare des Super Mario Maker, die im Dezember an die Kunden wanderten, legte auch die Konsole einen deutlichen Aufwärtsschub hin. Insgesamt erlebte die Software der Nintendo-Konsole ihren zweitbesten Monat seit der Veröffentlichung. Alles in allem war der Dezember in Sachen Verkaufszahlen der beste Monat für die Videospielindustrie, seit es die entsprechenden Aufzeichnungen gibt, auch wenn die Umsätze um einen Prozentpunkt gesunken sind.

Schenkt der Wii U ein wenig Liebe *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung