Auf der diesjährigen gamescom haben die Verantwortlichen von Treyarch zahlreiche neue Infos zu Call of Duty: Black Ops 3 enthüllt. Wir hatten außerdem die Möglichkeit, den Shooter anzuzocken und verraten euch, ob sich eure Vorfreude lohnt.

 

Call of Duty: Black Ops 3

Facts 
Call of Duty: Black Ops 3

3. In Call of Duty: Black Ops 3 wird aus Mensch Maschine

Wer auf abgefahrene Zukunftsmusik und Cyberpunk steht, für den dürfte Call of Duty: Black Ops 3 ein Paradies sein. Weil die Handlung im Jahre 2065 spielt, muss natürlich auch die Technik mit der Zeit sein. Waren vom Krieg gezeichnete Soldaten einst nicht mehr für den Kampf geeignet, sind es nun eben genau diese, die durch augmentierte Körperersatzteile als ultimative Krieger an der Spitze stehen.

2. Call of Duty: Black Ops 3 bietet nützliche Geräte für eure Matches

Als halbe Kampfmaschinen werdet ihr für den Kampf selbstredend mit den besten Gadgets ausgestattet. So steht euch beispielsweise ein Scanner zur Verfügung, mit dessen Hilfe ihr Ziele und Feinde auch von weiter Ferne erspähen könnt. Da ihr es unter anderem mit Robotern und Dronen aufnehmen müsst, könnt ihr diese sogar zeitweise hacken und gegen eure Feinde ausspielen.

1. Call of Duty: Black Ops 3 will Vielfalt im Multiplayer bieten

Damit eure Matches an Tiefe gewinnen, könnt ihr euch in den Multiplayer-Matches für eine Kämpfer-Klasse entscheiden. So stehen euch ähnlich wie in Destiny unterschiedlich balancierte Soldaten zur Verfügung, die mit speziellen Fähigkeiten ausgestattet wurden, um in Notfall-Situationen ordentlich auszuteilen. Ich habe am liebsten als Roboter gespielt, um meinen Feinden mit einer besonders kräftigen Mini-Gatling Dampf zu machen.

Bilderstrecke starten(51 Bilder)
gamescom 2015: Alle Trailer in der Übersicht!

gamescom 2015: Alle News in der Übersicht!

Bist du ein Call-of-Duty-Experte?

Cliff Amador
Cliff Amador, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?