Call of Duty: Black Ops 4 bannt Entwickler von Battlefield 5

Alexander Gehlsdorf

Ein böse Überraschung erwartete gestern einen Entwickler von Battlefield 5. Er wurde vom Online-Shooter Call of Duty: Black Ops 4 gebannt. Schul daran ist jedoch kein böses Blut zwischen den Konkurrenten Activision und Electronic Arts.

Die Vermutung liegt ja eigentlich nahe: Gerade dominiert Black Ops 4 die Shooter-Charts, doch schon in wenigen Wochen erscheint Battlefield 5 und könnte dem Spiel das Rampenlicht stehlen. Um also der Konkurrenz schon vorab eins auszuwischen, bannt Activision einfach mal einen Battlefield-Entwickler. Aber so einfach ist es natürlich nicht.

Vielmehr geht es darum, dass auch Black Ops 4 schon jetzt von Cheatern heimgesucht wird. Dementsprechend schnell ist das Spiel also auch bereit, auffällige Spieler zu bannen — auch wenn diese sich eigentlich an alle Regeln gehalten haben.

Genau das ist auch Florian Le Bihan passiert, der als Game Designer an Battlefield 5 arbeitet. Gestern teilte er über Twitter mit, dass sein PC-Account von Black Ops 4 gebannt wurde. Anschließend twitterte er ein Video, dass Ausschnitte seiner Gameplay-Sessions zeigt. Mit dem Video will er seine Unschuld beweisen und bietet Entwickler Treyarch darum, den Bann aufzuheben.

Bilderstrecke starten(34 Bilder)
Call of Duty - Black Ops 4: Alle Waffen - Liste, Bilder und Werte

Tatsächlich handelt es sich bei Le Bihan um einen äußerst talentierten Spieler, der im von ihm geposteten Video zahlreiche Gegner mit nur einem Schuss erledigt. Offenbar hat das automatische Cheat-Erkennungssystem von Blackout seine Fähigkeiten mit einem Aimbot verwechselt und daher den Bann erteilt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung