Call of Duty: Shooter-Session sorgt für Polizei-Einsatz

André Linken 2

Stell dir vor, du spielst einen Shooter und plötzlich steht deswegen die Polizei vor deiner Tür. Kaum zu glauben, oder? Doch genau das ist vor kurzem in den USA geschehen.

Wie aus einem aktuellen Bericht von News Channel 8 hervorgeht, hat sich der Vorfall in der Stadt DeLand im US-Bundesstaat Florida abgespielt. Dort war eine komplette Familie so sehr in eine Partie Call of Duty vertieft, dass es dabei mitunter recht emotional zuging.

So actionreich kann es in Call of Duty zur Sache gehen.

Call of Duty: Black Ops 4 - Trailer zum Launch.

Wie Jamie McKee, die Mutter, später erklärte, wurde sie während der Partie etwas wütend, da sie sowohl von ihrem Ehemann als auch ihrer Tochter ständig abgeschossen wurde. Daher rief sie unter anderem so etwas wie „Tötet mich nicht! Lasst mich aufstehen, lasst mich eine Waffe nehmen!“

Da allerdings das Fenster des Zimmers offen stand, haben einige Nachbarn den Tumult mitbekommen. Die konnten die ganze Sache jedoch nicht richtig einordnen und gingen stattdessen davon aus, dass sich in dem Haus der McKees schlimme Szenen abspielten. Ebenso alarmiert wie beängstigt riefen sie daher die Polizei von DeLand an, die der Sache auf den Grund gehen sollten.

Auch bei YouTubern und Streamern gab es schon ähnliche Skandale.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Die größten Skandale 2017 von YouTubern und Streamern.

Wenig später trafen insgesamt sechs Polizisten vor Ort ein und suchten den Häuserblock mit gezogener Waffe ab. Glücklicherweise bekam die eingangs erwähnte Familie die ganze Aktion mit und konnte die ganze Sache glimpflich aufklären. Allerdings kannst du an diesem Beispiel sehen, wie schnell so etwas aus dem Ruder laufen kann. Jamie McKee hat jedenfalls daraus gelernt und will bei weiteren Call-of-Duty-Partien künftig stets die Fenster schließen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung