Call of Duty: Unschuldiger stirbt bei Swatting-Streich

Michael Sonntag

Ein Streit zwischen zwei amerikanischen CoD-Spielern schaukelte sich laut der Witchia Eagle so hoch, dass am Ende eine unbeteiligte Person bei einem Swatting-Streich erschossen wurde.

2 Euro. Um diesen winzigen Betrag haben die Spieler Miruhcle und Baperizer bei einem Call of Duty-Match gewettet. Als einer der beiden die Wette verloren hatte, gerieten die Spieler in einen Streit. Irgendwann drohten sie sich gegenseitig mit Swatting. Das bedeutet, eine Person bei der Polizei wegen eines sehr schweren Vergehens zu melden, damit diese mit voller Montur in das Haus der Person eindringt.

Die Dummheit dieser beiden Spieler wird wohl nichts mit Call of Duty zu tun haben:

Studie: Shooter machen angeblich dumm.

Anstatt selbst den Anruf zu machen, kontaktierte einer der beiden einen bekannten Swatter, also jemanden, der diesen Streich häufig für andere ausführt. Da der Swatter aber eine falsche Adresse bekam, wurde die Polizei zu einem anderen Haus geschickt.

So sollte es angeblich eine Geiselnahme in Witchia im Bundesstaat Kansas geben, bei der bereits eine Person getötet worden sei und der Geiselnehmer außerdem damit drohe, anschließend das Haus anzuzünden. Als die Polizei den 28-jährigen Bewohner herausrief, hob dieser die Hand, um seine Augen vor der Taschenlampe zu schützen, mit der er angestrahlt wurde. Ein Polizist interpretierte diese Handlung aber als Bedrohung, woraufhin er mehrere Schüsse auf ihn abgab. Der Mann erlag später seinen Verletzungen im Krankenhaus. Er hinterlässt seine Frau sowie zwei Kinder.

Die Beamten werden zurzeit von allen Seiten aufs Schärfste kritisiert, vor allem von der Familie des Opfers, die tatenlos zusehen musste.

Da ist das Jahr gerade erst vorbei, schon gibt es neue Skandale!

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Die größten Shitstorms und Skandale 2017.

Mittlerweile konnte die Polizei einen 25-jährigen Mann festnehmen, der unter Tatverdacht steht, den Anruf getätigt zu haben. Er wurde bereits in der Vergangenheit wegen ähnlicher Vergehen verurteilt. Die beiden Spieler, die untergetaucht sind, werden höchstwahrscheinlich ebenfalls angeklagt. Die Beamten haben neben einer Aufzeichnung des Anrufs auch ein Body Cam-Video ins Netz gestellt, das den Vorfall aus ihrer Perspektive wiedergibt.

In Deutschland litten ebenfalls schon Personen unter Swatting-Streichen, unter anderem der YouTuber Drachenlord. Was kann Menschen deiner Meinung nach zu solch dummen Streichen treiben? Sag uns deine Meinung!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link