Call of Duty - WWII: Fans finden Fehler im Reveal-Trailer

Marvin Fuhrmann 2

Die Fans von Call of Duty haben schon jetzt damit begonnen, den ersten Trailer zu Call of Duty: WWII komplett auseinander zu nehmen. Dabei ist ein kleines Video herausgekommen, das die verschiedenen Fehler des Clips zeigt. Welche Fehler der Call-of-Duty-Trailer macht, siehst Du in der News.

Call of Duty WW2 - Reveal Trailer.

Der große Reveal von Call of Duty: WWII ist endlich über die Bühne gegangen und die ersten Reaktionen auf den Trailer waren besser als bei Infinite Warfare. Dennoch haben sich einige User den Clip im Detail noch einmal zur Brust genommen und ein paar Ungereimtheiten aufdecken können. Denn offenbar nehmen die Herren und Damen von Activision und Sledgehammer Games nicht komplett Rücksicht auf historische Genauigkeit.

Versteckte Hinweise auf der WWII-Website

Das Video von User „Flakfire“ zeigt insgesamt vier Fehler, die bereits jetzt aus dem „Call of Duty: WWII“-Trailer hervorgehen. Zunächst wäre da das MG42, das in der Realität deutlich schneller gefeuert hat. Im Trailer zum Shooter feuert es langsam und kontrollierbar. Genau das Gegenteil findet bei einem der Kampfflieger statt. Die Bordkanonen hatten damals eine Feuerrate von 160 Kugeln pro Minute. Im Trailer zu Call of Duty: WWII feuern sie viel zu schnell.

Danach geht es noch den Panzern von Call of Duty: WWII an den Kragen. Die gezeigten Fahrzeuge hatten keine Stabilisation der Kanone und die Sitzplätze der Schützen waren auf der anderen Seite. Natürlich handelt es sich hierbei um marginale – wenn auch historische – Fehler, die den meisten Spielern nicht auffallen werden. Historische Genauigkeit kann in so einem Fall vermutlich auch zweitrangig sein, wenn der Spielspaß am Ende stimmt.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung