Call of Duty - WWII: Nintendo-Switch-Version immer wahrscheinlicher

Marvin Fuhrmann 2

Seit geraumer Zeit stehen Gerüchte im Raum, dass eine Nintendo-Switch-Version von Call of Duty: WWII hinter verschlossenen Türen entwickelt wird. Dafür gab es jetzt schon einige Hinweise. Ein Mitarbeiter des externen Studios könnte nun den finalen Hinweis dafür liefern, dass auf der E3 die Katze aus dem Sack gelassen wird.

Call of Duty WW2 - Reveal Trailer.

Call of Duty: WWII hat die Shooter-Reihe bei vielen Spielern und langjährigen Fans wieder ins rechte Licht gerückt. Mit dem Fokus auf alte Tugenden und ein klassisches Setting kehren die Macher zu ihren Wurzeln zurück. Doch in Sachen Plattformen könnte es dennoch Neuerungen geben. Denn angeblich wird vom externen Studio Beenox ein Ableger von Call of Duty: WWII entwickelt, der dann für die Nintendo Switch erscheinen soll.

Frauen in Call of Duty: WWII

Bislang gab es dieses Gerücht vor allem durch einige Hinweise des Studios selbst und der Möglichkeit, den Nintendo-Switch-Account mit der offiziellen Seite von Call of Duty: WWII zu verknüpfen. Jetzt hat ein Mitarbeiter von Beenox die brennende Frage eines Fans beantwortet, ob das Studio wirklich an Call of Duty: WWII arbeite. Die Antwort: „Aktuell arbeitet Beenox tatsächlich an einem Call-of-Duty-Projekt. Allerdings dürfen wir darüber nicht mehr verraten.“

WWII nimmt sich ein Indie-Spiel zum Vorbild

Es besteht dennoch die Chance, dass mit dem Projekt weitere Inhalte für Call of Duty: WWII gemeint sind. Beispielweise, wenn das Studio einzelne DLCs für den Multiplayer bearbeitet. Eine Ankündigung der Nintendo-Switch-Version von Call of Duty: WWII werden wir – wenn überhaupt – erst auf der E3 2017 zu sehen bekommen, die am 13. Juni ihre Tore für die Besucher öffnet. Bereits ab dem 10. Juni starten die großen Pressekonferenzen der Publisher und Entwickler.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link