Call of Duty: WW2 hat die Reihe gerettet [Kolumne]

Alexander Gehlsdorf 1

Modern Warfare war ein großer Schritt für Call of Duty. Ein frischer Wind im Genre, ein zeitgemäßes Szenario und viele neue Ideen. Trotzdem war Call of Duty im Zweiten Weltkrieg schon immer am besten aufgehoben.

In Call of Duty: WW2 wird nach knapp zehn Jahren wieder die Normandie erobert:

Call of Duty - WW2 - Story Trailer.

Wer hin und wieder meine Kolumnen liest, weiß, dass ich seit Anfang der 2000er eine Gewisse Vorliebe für Ego-Shooter habe — natürlich auf dem PC — auch wenn es mir damals laut Gesetzgeber eigentlich noch an den nötigen Mindestlebensjahren fehlte. Nach unzähligen Nächten in Half-Life, Counter-Strike und schließlich auch Medal of Honor war es logisch, dass ich 2003 auch im das brandneue Call of Duty nicht herum kam.

Im direkten Vergleich zur Konkurrenz von Electronic Arts hatte Call of Duty für mich damals klar die Nase vorn. Die Engine fühlte sich fantastisch an, das Weltkriegs-Setting besaß eine einzigartige Faszination und die Action war beeindruckend und cineastisch inszeniert — kein Wunder, schließlich „borgte“ die Reihe großzügig bei Hollywood-Streifen wie Duell — Enemy at the Gates oder der HBO-Serie Band of Brothers.

Auch im Multiplayer sind wieder Klassiker wie das M1 Garand oder das STG-44 mit dabei: 

Bilderstrecke starten
55 Bilder
Call of Duty - WW2: Waffen - Liste, Bilder und Werte.

Mit Call of Duty 2 hatte ich sogar noch mehr Spaß und wenn ich nostalgisch an die „gute alte Call of Duty-Zeit“ zurückdenke, ist Teil Zwei der Serie auch genau der, der mir ins Gedächtnis springt. Call of Duty 3 konnte ich leider nie spielen, da dieser Teil nie auf dem PC erschien (und wer will bitteschön einen Shooter auf der Konsole spielen?!), umso erleichterter war ich also, dass Teil Vier wieder auf dem PC- aber was sollte denn das für ein Szenario sein?

Call of Duty 4: Modern Warfare. Moderne Kriegsführung. Das langweiligste Szenario — ever. Jetzt machte also auch noch Call of Duty den gleichen Fehler wie kurz zuvor Battlefield. Nach dem hervorragenden Battlefield 1942 und dem sehr gelungenen Battlefield Vietnam schickte mich schon Battlefield 2 sprichwörtlich in die Wüste. Schnarch. Im Fall von Battlefield 2 konnte ich immerhin auf die hervorragende Mod Forgotten Hope ausweichen, die das Spiel wieder ins richtige Szenario verfrachtet, der Multiplayer von Modern Warfare hat mich hingegen nie gepackt. Nicht aufgrund mangelnder Qualität wohlgemerkt, objektiv betrachtet waren sowohl Battlefield 2 als auch Modern Warfare ein großer Schritt nach vorne, aber eben auch in generische Belanglosigkeit gehüllt.

Call of Duty®: WWII

In der Kampagne sah das zugegebenermaßen ganz anders aus, denn die steckte trotz des Settings auch narrativ voller Kreativität und Innovation — zwei Begriffe, die heute kaum noch mit Call of Duty in Verbindung gebracht werden. 2008 die Erleichtertung, Call of Duty: World at War kehrte in den Zweiten Weltkrieg zurück und machte wieder einen Heidenspaß. Call of Duty war gerettet - dachte ich jedenfalls. Ja, ich gebe zu, die Fachpresse sprach damals von „Weltkriegsmüdigkeit“, „alles schon gesehen“, „endlich neue Szenarien“ und so weiter, aber das ging bei mir zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus — lieber zum fünften mal Stalingrad als irgendeines dieser generischen und politisch fragwürdigen „Kampf gegen den Terror“-Schlaflieder. Und da gucke ich ganz besonders mahnend auch Battlefield 3 und 4 an!

Wie es weiterging, ist bekannt. Modern Warfare 2 habe ich noch einen Chance gegeben, Black Ops hatte immerhin ein cooles Setting im Kalten Krieg, danach war für mich aber endgültig Schluss. Ghosts, Advanced Warfare, Infinite Warfare — alles nie angefasst. Nicht falsch verstehen, ich habe kein grundsätzliches Problem mit modernen oder futuristischen Szenarien, Titanfall 2 war für mich der beste Shooter des letzten Jahres. Im Fall von Call of Duty aber „das gleiche Spiel, diesmal aber in einem langweiligeren Szenario!“ und das Jahr für Jahr? Nein Danke. Spätestens bei Infinite Warfare schienen das dann endlich auch ein paar andere Spieler zu verstehen, die das Spiel mit entsprechend leeren Servern würdigten.

Call of Duty: Infinite Warfare im Test.

Aber zum Glück hat alles ein Ende, selbst die Modern Warfare-Trend-Wurst. Das hat nicht nur Battlefield verstanden und im letzten Jahr den für mich besten Serienteil seit 1942 hingelegt, auch Call of Duty ist mit WW2 endlich wieder genau da, wo es hingehört und macht mir jetzt auch wieder im Multiplayer Spaß. Nächstes Jahr dann vielleicht die Ostfront?

Erkennst du diese Games anhand ihrer mit Google Translate übersetzten Spielbeschreibung?

Wir haben uns einen kleinen Spaß erlaubt und deutsche Spielbeschreibungen bei Google Translate ins Chinesische übersetzt und dann ins Deutsche zurück übersetzt. Dabei kamen ziemlich lustige Beschreibungen zustande. Kannst du erraten, um welche Games es sich handelt?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung