Chivalry: Medieval Warfare kann am Anfang eine ziemliche Herausforderung sein. Mit den richtigen Tipps kann man es aber dann mit den Veteranen ganz gut aufnehmen und sie vom Schlachtfeld fegen - oder zumindest mit einem Pyrrhussieg davonkommen. Ob Einsteiger oder erfahrener Krieger - wir haben wichtige Tipps für den Kampf für euch zusammengetragen.

 
Chivalry: Medieval Warfare
Facts 

Mit der Zeit werdet ihr automatisch besser in Chivalry: Medieval Warfare, da jede der vier Klassen einfach etwas Übung bedarf. Ansonsten liegt die Magie des Überlebens in den Details der Spielmechanik. Grundlegend hierfür sind die drei wichtigsten Punkte: Reichweite, Schaden, Geschwindigkeit für die Verwendung von Waffen. Schaut euch diese gut an und habt ein Auge auf die Verteidigungswerte der Klassen, damit ihr wisst, wie sie zusammenhängen.

Chivalry - Medieval Warfare Trailer

Die Basic-Tipps

Im Kampf gibt es drei verschiedene Angriffstypen und vier Trefferzonen. Mit welcher Attacke ihr welches Körperteil des Feindes trefft, bestimmt den ausgeteilten Schaden. Oftmals hat der maximale Schaden ein gewisses Risiko, doch dafür gelingen euch fatale Schläge. Die unterschiedlichen Angriffe sind:

  • Stab: Schnelle Attacke mit guter Reichweite.
  • Overhead: Mittelschneller Schlag mit kurzer Reichweite, doch dafür hoher Schaden.
  • Slash: Langsamer Angriff und mittlere Reichweite.

Versucht gut einzuschätzen, wohin ihr eure Feinde trefft. Je nach Körperregion, wird ein erfolgreicher Schlag unterschiedlichen Schaden bewirken. Dabei ist der Kopf ganz klassisch der effektivste Bereich. Folgende Unterteilung für Treffer gibt es:

  • Beine: -20% Schaden (-40% Schaden durch Fernwaffen)
  • Torso: Kompletter Schaden der jeweiligen Waffe.
  • Arme: Kompletter Schaden der jeweiligen Waffe.
  • Kopf: +25% Schaden (+50% Schaden durch Fernwaffen)
Chivalry Tipps und Tricks
Pfeile im Kopfbereich tun besonders weh.

Damit nicht genug, es gibt sogar noch unterschiedliche Schadensarten, welche von der verwendeten Waffe abhängen. Diese sind Cut, Pierce, Chop, Blunt und Pierce/Blunt. Es gibt sogar Kombinationen von diesem Schaden. Ein Mace kombiniert zum Beispiel Blunt und Pierce, wobei der Gesamtschaden 50:50 zwischen beiden Arten geteilt wird. Dies ist wichtig dafür, wenn ihr Feinde mit bestimmten Rüstungswerten habt. Ist ein Gegner anfällig gegen eine Art von Waffen und Schaden, dann auf ihn! Sollte seine Rüstung auf euch abgerichtet sein, dann nehmt eine andere Waffe.

Tipps zur Rüstung

Die Rüstungen unterscheiden sich je nach Klasse und sind hierdurch gut ausgeglichen. Wir zeigen euch in unserer Tabelle, welche Klasse welchen Rüstungswert gegen die einzelnen Formen von Schaden besitzt. Die Klassen in Chivalry: Medieval Warfare sind: Man at Arms, Archer, Knight und Vanguard.

Rüstung/KlasseArcherMAAVanguardKnight
Cut0%15%40%60%
Pierce10%15%20%50%
Blunt20%25%30%39%
Pierce/Blunt15%15%25%45%
Cut/Blunt10%15%35%50%
Pierce/Slash0%15%40%60%

Hieraus ergibt sich, dass der Knight der stärkste Charakter es, was Verteidigung angeht. Dafür ist er jedoch sehr langsam. Jede Klasse besitzt ihre Vorzüge und kann zum Beispiel eine schwache Verteidigung durch gut Fähigkeiten oder schnelle Bewegung ausgleichen. Aus den Werten der Tabelle ergibt sich, dass ihr Knights mit stumpfen Waffen angreifen solltet und einen Vanguard mit spitzen Waffen.

Chivalry Tipps und Tricks
Der Ritter ist ein wahres Bollwerk, was die Rüstung angeht.

Kampfbewegungen und Angriffsmuster

Von der Wahl eurer Bewaffnung und Klasse hängt logischerweise auch euer Spielstil ab. Nicht jede Kombination lässt sich für alle Kampfstile verwenden. Generell können wir vier verschiedene Taktiken unterscheiden:

  • Zweihänder: Flächenattacken mit viel Bewegung (Dancing).
  • Einhänder: Direkte Kampftechnik auf ein Ziel.
  • Schilde: Direkt Kampftechnik mit etwas mehr Defensive.
  • MAA-Stil: Ausweichen und dann schnelle Attacken ausführen.

Für jede Art des Kampfstiles gilt allerdings, dass ihr auf eure Bewegung achtet. Bleibt ihr ruhig stehen, werden euch Feinde sehr oft aus dem Hinterhalt überraschen und ihr gebt ein leichtes Ziel ab. Daher solltet ihr eure Bewegungen auf eure Angriffe anpassen, damit ihr nur in Schlagreichweite des Gegners seid, wenn ihr selbst angreift. Ansonsten solltet ihr immer etwas Abstand bewahren.

Skyrim-Experten-Quiz: Seid ihr ein echter Himmelsrand-Kenner?

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook oder Twitter.