Zurück zur Company-of-Heroes-2-Tipps-Übersicht

Die Sowjets wirken im ersten Moment und direkten Vergleich wie die schwächere der beiden Fraktionen. Während die Wehrmacht Zugriff auf gewaltige Panzer und exzellent ausgebildete und ausgerüstete Infanterie hat, muss sich ein Sowjet-Kommandant mit mäßig effektiven Soldaten rumschlagen und Fahrzeuge benutzen, die im direkten Duell mit den Deutschen oftmals keine Chance haben.

Doch die Stärken der Sowjetarmee liegen in ihren Reserven, ihrer Mobilität und ihrer Überlebensfähigkeit. Die Sowjetarmee sollte nicht versuchen, die Deutschen in ihrem eigenen Spiel zu schlagen, sondern stattdessen von Anfang an Druck aufbauen und nicht mehr davon ablassen. Dem Gegner früh mit vielen Einheiten die Reserven abzuschneiden und ihm so vorzeitig den Hahn abzudrehen ist die beste Möglichkeit, als Sowjet-Kommandant siegreich zu sein.

Sowjet-Infanterie kommt immer in größeren Trupps daher als ihre jeweiligen deutschen Gegenstücke. So haben zum Beispiel sowjetische Rekrutentrupps sechs Truppmitglieder statt der vier, die bei den Grenadieren der Wehrmacht das Maximum sind. Die zwei schlecht ausgebildeten zusätzlichen Soldaten mögen im ersten Moment nicht wirken, als würden sie einen Unterschied ausmachen, doch spätestens beim Einschlag eines Mörsers zeigt sich, wieviel besser die Sowjets dank ihrer Truppstärke überleben können.

Besonders fällt das zum Beispiel bei Antipanzergeschützen auf, die nicht mehr bedient werden können, wenn nur noch ein Soldat ihrer Crew da ist. Wenn die Deutschen hier zwei Mitglieder der Crew verlieren, die bei ihnen aus nur drei Leuten besteht, ist das Geschütz weg. Die Sowjets hingegen haben sechs Mann hinter der Kanone und können also vier Mitglieder verlieren, ohne das Geschütz aufgeben zu müssen. Selbst die sowjetischen Scharfschützen sind in Teams unterwegs.

Das ermöglicht es, die Soldaten oft und rechtzeitig zurückzurufen, zu verstärken und einen erneuten Angriff zu starten. Außerdem können die Sowjets ihre Truppen ohne Rückruf verstärken, indem sie Rekruten bauen und an die Front beordern, wo sie sich anderen, unvollständigen Trupps anschließen können. Ihnen steht zu diesem Zweck auch ein Halbkettenfahrzeug zur Verfügung, das aber erst später ins Spiel kommt.

Komm dem Feind zuvor, Towarischtsch

Die Fahrzeuge der Sowjets sind im Vergleich nicht nur günstig zu erwerben, sondern vor allem auch schnell unterwegs. Die Mobilität von T-34, SU-76 und Co. ist in vielerlei Hinsicht nützlich. Sie können schnell an den Ort des Geschehens gelangen, sich fix aus Gefechten zurückziehen und, ganz wichtig, den Feind hervorragend umkreisen und flankieren. Ein T-34 mag keine Chance gegen einen Panzer IV haben, aber zwei von ihnen, die das deutsche Schwergewicht von zwei Seiten in die Zange nehmen, bereiten ihm ganz schön Kopfzerbrechen. Auch die Möglichkeit, einfach an einer PAK vorbeizurauschen, um sie von hinten zu beschießen, ist nur mit einer solchen Mobilität denkbar.

Die Sowjets haben auch die Möglichkeit, ihre Baureihenfolge etwas abzuändern. Am Anfang stehen ihnen zwei Gebäude zur Auswahl, die ihnen entweder Zugriff auf Scharfschützen, Spähwagen und Strabataillone geben, oder auf Maschinengewehre, Mörser und Panzerabwehrgeschütze. Haben sie mindestens eines dieser Gebäude errichtet, haben sie abermals die Wahl: Die nächsten Gebäude bieten entweder Zugriff auf die Allround-Talente T-34 und T-70 oder die spezialisierteren Kollegen wie SU-85 und SU-76. Mit etwas Erfahrung kann man sich auf eine bestimmte Baureihe konzentrieren, den Feind im Dunkeln lassen und dann überraschen.

Ihre frühe Präsenz auf der Karte durch billige und massenhaft rekrutierbare Soldaten wird noch erhöht durch die Tatsache, dass die meisten der Kommandanten früh zusätzliche Soldaten in Form von Gardisten oder Stoßtruppen rufen können. Diese im Vergleich schon fast elitären Einheiten können dann benutzt werden, um noch weiter ins feindliche Territorium vorzustoßen oder wichtige Stellen zu verteidigen.

Außerdem können sie noch mehr „Eroberungsterror“ betreiben, wenn ihre schnellen Fahrzeuge wie T-70 und T-34 die erste Veteranenstufe erreichen und die Fähigkeit erlernen, Sektoren zu erobern. Die stärkste deutsche Armee nützt nichts, wenn sie nicht in die Offensive gehen kann, weil sie dauernd damit beschäftigt ist, ihre eigenen Sektoren zu verteidigen und zurückzuerobern.

Andere Vorzüge der Sowjets sind manchmal nicht gleich offensichtlich. Das Maxim-MG zum Beispiel sieht im ersten Moment deutlich schwächer aus als sein deutsches Gegenstück, doch seine Vorzüge liegen darin, dass es schnell auf- und wieder abgebaut ist, sich schneller wieder bewegen und somit besser auf Bedrohungen reagieren kann. Es ist damit weniger gut für die Defensive geeignet als das deutsche MG42, aber eine bessere Waffe für den Sturm – eine gute Zusammenfassung der gesamten sowjetischen Doktrin.

 

Grundlegende Tipps
Überblick - Sowjetunion
Überblick - Deutschland
Einheiten - Sowjetunion: Pioniertrupp
Einheiten - Sowjetunion: Rekruteninfanterietrupp
Einheiten - Sowjetunion: Scharfschützenspähtrupp
Einheiten - Sowjetunion: Leichter Spähwagen M3A1
Einheiten - Sowjetunion: Strafbataillon
Einheiten - Sowjetunion: Schweres MG PM 1910 „Maxim“
Einheiten - Sowjetunion: Trupp mit 82-mm-Granatwerfer BM-41
Einheiten - Sowjetunion: 76-mm-Divisionsfeldkanone SiS-3
Einheiten - Sowjetunion: M5 Halbkettenfahrzeug
Einheiten - Sowjetunion: Leichter Panzer T-70
Einheiten - Sowjetunion: Mittlerer Panzer T-34/76
Einheiten - Sowjetunion: Katjuscha-Raketen-LKW BM-13
Einheiten - Sowjetunion: Selbstfahrlafette SU-76M
Einheiten - Sowjetunion: Mittlerer Jagdpanzer SU-85
Einheiten - Sowjetunion: Gardeschützeninfanterie
Einheiten - Sowjetunion: Stoßtruppen
Einheiten - Sowjetunion: Trupp mit 120-mm-Granatwerfer M1938
Einheiten - Sowjetunion: Mittlerer Panzer T-34/85
Einheiten - Sowjetunion: Flammpanzer KW-8
Einheiten - Sowjetunion: Schwerer Panzer IS-2
Einheiten - Sowjetunion: Selbstfahrartilleriefahrzeug ISU-152
Einheiten - Deutschland: Pioniertrupp
Einheiten - Deutschland: Grenadiere
Einheiten - Deutschland: Trupp mit schwerem MG42
Einheiten - Deutschland: Trupp mit Granatwerfer 34
Einheiten - Deutschland: Scharfschütze
Einheiten - Deutschland: Panzergrenadiere
Einheiten - Deutschland: Halbkettenfahrzeug Sd. Kfz. 251
Einheiten - Deutschland: Panzerspähwagen Sd. Kfz. 222
Einheiten - Deutschland: Panzerabwehrkanone 40
Einheiten - Deutschland: StuG III
Einheiten - Deutschland: Ostwind-Flakpanzer
Einheiten - Deutschland: Panzer IV
Einheiten - Deutschland: Panzerwerfer 42
Einheiten - Deutschland: Sturmpanzer IV Brummbär
Einheiten - Deutschland: Mittlerer Panzer V Panther
Einheiten - Deutschland: Sd. Kfz. 250/7 Granatwerfer-Halbkettenfahrzeug
Einheiten - Deutschland: Schwerer Panzerjäger Elefant
Einheiten - Deutschland: Schwerer Panzer V Tiger