Counter Strike - Global Offensive: Neuer Skandal um Glücksspiel-Websites (Update)

Sebastian Moitzheim

Die Website CS:GO Lotto, auf der man mit Waffenskins zu Counter Strike: Global Offensive Glücksspiel betreiben kann, ist in einen Skandal verwickelt: Drei erfolgreiche YouTuber haben in ihren Videos für die Seite geworben – ohne offenzulegen, dass sie Teilhaber oder sogar Betreiber der Seite sind.

Update:

Mit PsiSyndicate bekennt sich ein weiterer YouTuber zu einer Verbindung mit einer Glücksspielwebsite (ja, „PsiSyndicate“ ist jemand anderes als „Syndicate“ aus der ursprünglichen News). PsySindicate wurde von der Website Steamloto gesponsert. Er produzierte Videos, in denen er in einer „Lotterie“ der Website wertvolle Waffen-Skins „gewinnt“. Die Skins wurden ihm von Steamloto zur Verfügung gestellt. Vier solcher Betrugsvideos habe PsiSyndicate angefertigt. Er gibt das in einem Video zu:

Ursprüngliche News:

Letzte Woche berichteten wir über einen US-amerikanischen Spieler von Counter Strike: Global Offensive, der Steam-Betreiber Valve verklagte. Der Vorwurf: Valve unterstütze bzw. ermögliche illegales Glücksspiel. Auf diversen Websites kann man sich mit seinem Steam-Account einloggen und dort seine angesammelten Waffen-Skins aus CS:GO als Wetteinsatz für Glücksspiel nutzen (und so auch echtes Geld gewinnen). Einige dieser Websites erlauben dies auch für Minderjährige. Um eine dieser Websites, CS:GO Lotto, entstand nun eine weitere Kontroverse: Die beiden im englischsprachigen Raum bekannten YouTuber Trevor „Tmartn“ Martin und Tom „Syndicate“ Cassel, wurden als Besitzer bzw. Vize-Präsident der Website identifiziert. Später gab auch ein dritter YouTuber, Josh „JoshOG“ Beaver. zu, Teilhaber der Website zu sein. Fragwürdig ist das, weil alle drei in ihren Videos regelmäßig für die Seite geworben hatten, ohne zu erwähnen, dass sie involviert sind. Zusammen haben die drei YouTuber mehr als 10 Millionen Abonnenten.

Nachdem mehrere andere Kanäle den Skandal in die Öffentlichkeit trugen, gaben beide zu, in CS:GO Lotto involviert zu sein, wiesen aber weiterhin alle Vorwürfe, sie hätten mit ihren Werbe-Videos illegal gehandelt, von sich. Eine gute Zusammenfassung der Situation bietet auch dieses Video des YouTube-Kanals H3H3 Productions:
Valve hatte CS:GO Lotto kurzzeitig geblockt, sodass alle Links zu dieser Seite auf Steam mit einer Warnung verbunden waren. Mittlerweile hat Valve dies wieder aufgehoben – angeblich handelte es sich um einen Irrtum.

Quelle: Polygon

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung