Twitch: Spieler verklagt Streamingdienst nach fast 600-tägigem Bann

Constantin Krüger

James Varga, besser bekannt als „PhantomL0rd“ verklagt Twitch, nachdem er im Juli 2016 von der Streamingplattform gebannt wurde.

Fast 600 Tage ist es her, dass der Twitch-Account von James „PhantomL0rd“ Varga gesperrt wurde. Der erfolgreiche Streamer und YouTuber war vor allem dafür bekannt, auf seinem Kanal Spiele wie League of Legends und Counter Strike: Global Offensive zu spielen. Der Streamingdienst entschied sich, die Zusammenarbeit zu beenden und den Kanal zu löschen, nachdem bekannt wurde, dass Varga eine Glücksspielseite promotete, ohne seine Teilhaberschaft an derselben öffentlich zu machen. Auf der betreffenden Seite „CS:GO Shuffle“ können Counter Strike-Spieler mit ihren Waffenskins Glücksspiel betreiben.

Vargas Anwälte führen in der Klageschrift an, dass Twitch einen Vertrag gebrochen haben soll, indem sie ihn nie über den Grund für die Kanalsperrung in Kenntnis setzten. Das hätte der Streamingdienst laut dem abgeschlossenen Vertrag allerdings tun müssen. „In den Benachrichtigungen war nur ungenau von einem Bruch der Nutzungsvereinbarung die Rede“ heißt es in der Klageschrift. Laut Polygon verlangt Varga nun eine Entschädigungszahlung von Twitch, deren genaue Höhe noch nicht bekannt ist.

Hier findest du neben dem CS:GO Lotto Skandal alle weiteren Aufreger des Jahres 2016.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Das waren die bisher größten YouTube-Skandale

Vor seinem Bann hatte PhantomL0rd über eine Million Follower und 16.000 Abonnenten auf Twitch. Auch sein YouTube-Kanal ist mit über einer halben Million Abonnenten recht erfolgreich. In den letzten Jahren wurden zahlreiche Fälle von Counter Strike-Streamern bekannt, die ihre Eigentumsrechte an Glücksspielseiten verheimlichten und diese auf ihren Kanälen bewarben. Der wohl bekannteste Fall ereignete sich 2016, als die Verbindung zwischen Trevor „Tmartn“ Martin und Tom „Syndicate“ Cassel und ihrer Webseite CS:GO Lotto aufgedeckt wurde (wir berichteten).

Was hältst du von solchen Anschuldigungen und dem Glücksspiel in Counter Strike? Sollte Twitch eine Entschädigung zahlen? Lass uns deine Meinung in den Kommentaren wissen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung