CPU-Z: Erste Beta des Hardwareanalyse-Tools für Android erschienen

Sven Kloevekorn 8

Die Freeware CPU-Z gehört für viele PC-Besitzer seit Jahren zur Standardausstattung mit Systemprogrammen, die bei jedem Hardware-Upgrade wieder auf dem PC landen. Die große Beliebtheit des Tools verwundert nicht, denn CPU-Z zeigt alle wichtigen Details zur Hardware an, beschränkt sich dabei aber auf das Wesentliche und bereitet die Daten in Echtzeit übersichtlich auf. Jetzt ist CPU-Z auch auf Android gelandet und glänzt dort mit ähnlichen Tugenden wie auf dem PC.

CPU-Z: Erste Beta des Hardwareanalyse-Tools für Android erschienen

Bei der PC-Version von CPU-Z werden die Informationen in die Reiter CPU, Caches, Mainboard, Memory, SPD und Graphics unterteilt, die Android-Version trägt hingegen dem abweichenden Systemaufbau von Smartphones und Tablets Rechnung und beschränkt sich bisher auf die Abteilungen SoC, System, Battery und Sensors. Wie man an den Begriffen erkennen kann, stehen sowohl das PC-Tool als auch die App für Android nur englischer Sprache zur Verfügung.

CPU-Z-Android-App

Unter SoC gibt es detaillierte Infos zu Typ, Modellbezeichnung und Hersteller desselben, zu der zugrundeliegenden Architektur, dem Herstellungsprozess und dem Taktbereich. Hier kann man auch in Echtzeit sehen, welcher der Kerne gerade mit welcher Taktfrequenz arbeitet und wie hoch die Gesamtauslastung des SoC ist. System verrät Einzelheiten zu Gerät und Hersteller, Displaytyp, Android-Version, Befehlssatz, Kernelversion, Bildschirmauflösung, RAM (gesamt und gerade verfügbar) sowie zur Größe des verbauten Flashspeichers. Unter Battery findet man den Health genannten Batteriezustand, den Ladestand in Prozent, Akkutyp, Temperatur und die aktuelle Betriebsspannung des Stromspeichers. Sensors schließlich wertet in Echtzeit alle erdenklichen Sensoren des Smartphones – soweit vorhanden — aus. So gibt es hier beim Nexus 4 unter anderem Werte für die vom Lichtsensor gemessene Helligkeit in Lux, den Luftdruck in Bar, Gravitation, Beschleunigung und Lage des Smartphones.

Die beim PC-Tool vorhandene Möglichkeit, den Gesamtreport in ein Textfile zu exportieren oder online zu stellen, fehlt der Android-Version bisher. Auch weist der Entwickler darauf hin, dass es aufgrund des Betastatus der App noch zu kleineren Fehlern kommen könne. Im Download ist die kostenlose App, die ab Android 3.0 lauffähig ist, erfreuliche 193 KB schlank.

Download: CPU-Z (kostenlos)

CPU-Z (kostenlos) qr code

[via N-Droid]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link