Crossout: Dieses Spiel ist Robot Wars

Alexander Gehlsdorf 1

In Crossout kannst du dich ab sofort in post-apokalyptische Autoschlachten alá Mad Max stürzen. Doch das beste daran: Dein Fahrzeug kreierst einzig und allein du.

Crossout - Trailer.
Fahrzeugbasierte Multiplayer-Ballereien sind seit einigen Jahren ein echter Hit, das haben nicht zuletzt World of Tanks, World of Wargaming, War Thunder und eine ganze Handvoll ähnlicher Titel bewiesen. Auch das russische Team von Targem Games hat mit Crossout einen weiteres Genre-Vertreter im Gepäck. Statt jedoch nur das bekannte Spielprinzip neu umzusetzen, steckt in Crossout ein besonderer Kniff, der vor allem für besonders kreative Spieler ein echtes Highlight ist.

Noch mehr Informationen zu Crossout findest du hier *

Was ist Crossout?

Bevor ich dazu komme aber erstmal ein Überblick über den regulären Spielverlauf. Crossout spielt in einer post-apokalyptischen Zukunft, einige Jahrzehnte nach der nuklearen Katastrophe. Die letzten Überlebenden streiten sich nun in schwer bewaffneten Fahrzeugen um die übrigen Ressourcen. Mad Max lässt grüßen. In drei verschiedenen Spielmodi — Missionen, Raids und Brawls — stürzt du dich dabei in kurzweilige Action-Gefechte, die nach wenigen Minuten auch schon wieder vorbei sind. Perfekt für den schnellen Adrenalin-Kick zwischendurch also. Je nach Spielmodus nimmst du feindliche Stützpunkte ein, verteidigst wertvolle Bohrtürme oder lieferst dir einen erbitterten Kampf bis zum letzten Mann. Besonders erfahrenen Spielern stehen zudem spezielle Clan-Matches zur Auswahl, die neben schnellen Reflexen und guter Ausrüstung vor allem perfektische taktische Koordination von dir und deinem Team fordern.

Ab in die Werkstatt

Der Clou: Dein Fahrzeug kannst Du vom Rahmen, über die Bewaffnung bis zu den Rädern selbst zusammenbauen. In einem umfangreichen Editor stehen dir dafür hunderte Einzelteile zur Auswahl. Einschränkungen gibt es wenige — solange dein Vehikel über einen Rahmen und Räder verfügt, kann es auch schon losgehen. Ein rollender Rahmen gewinnt natürlich noch keine Action-Gefechte, deshalb muss noch eine mächtige Knarre und eine gute Panzerung her. Dabei ist etwas Micro-Management gefragt. Fast jedes Bauteil verbraucht oder produziert Energie. Je mächtiger deine Waffe, desto mehr Energie benötigt sie in der Regel auch. Bessere Energiequellen schaltest du mit aufsteigendem Leben frei. Neue Bauteile und Waffen für dein Fahrzeug erhältst du hingegen automatisch nach jedem überstandenem Match.

Crossout_patrol_art

Auf höheren Leveln hast du schließlich die Möglichkeit, dich einer von fünf unterschiedlichen Fraktionen anzuschließen. Jede bietet dir dabei bestimmte Stärken und Schwächen, je nachdem, welchen Spielstil du bevorzugst. Du startest als Mitglied der Engineers und kannst später im Spiel zu den auf Nahkämpfe spezialisierten Lunatics, den Nomads mit ihren schweren Maschinengewehren oder den Scavengern wechseln, die auf besonders dicke Kanonengeschütze setzen. Während die regulären Fraktionen bereits ab Level zehn zur Verfügung stehen, ist der Zugang zu den Steppenwolfs allen Spielern ab Level 25 vorbehalten. Nur dort erhältst du die wirklich mächtigsten Waffen und Panzer-artigen Fahrzeuge.

Du machst dir die Welt wie-de-wie-de-wie sie dir gefällt

Durch die nahezu irrsinnige Baufreiheit erinnert Crossout dabei ein Stück an den TV-Klassiker Robot Wars. Darin bekämpften sich ferngesteuerte, selbst gebaute Roboter, die vor allem durch ihr originelles Design überzeugten. Wie auch in Robot Wars sind in Crossout nicht zwingend die reinen Zahlen, also die Stärke deiner Waffen und Panzerung das Entscheidende. Vielmehr besteht die Herausforderung darin, den Aufbau deines fahrbaren Ungetüms deinem Spielstil anzupassen. Verzichtest du auf schützende Panzerung und nimmst deine Gegner lieber aus der Ferne aufs Korn oder stürzt du dich in halsbrecherische Nahkämpfe? Je nach Herangehensweise kannst du stets das passende Fahrzeug zusammenschrauben. Sollte dir der Editor hingegen zu fummelig sein oder falls du dich lieber direkt in die Schlacht stürzen willst, kannst du stattdessen auch auf jede Menge Bauvorlagen zugreifen, die du mit fortschreitendem Spielfortschritt Stück für Stück freischaltest.

Crossout
Entwickler: Targem Games
Preis: 0

Allerdings bieten sich nicht nur bei der Zusammenstellung und dem Spielstil deines Fahrzeugs taktische Möglichkeiten, auch wie und womit du deine Gegner beschießt, will gut überlegt sein. Denn genauso wie jedes Auto aus jeder Menge separater Bauteile zusammengesetzt ist, lässt es sich auch in genau ebendiese wieder zerlegen. Nimmst du also von Anfang an die Waffen deiner Feinde aufs Korn, stellt diese schon nach kurzer Zeit keine Bedrohung mehr dar. Konzentrierst du dein Feuer hingegen auf die Räder, hat dein Widersachern weder die Möglichkeit dich zu verfolge, noch jedwedem Beschuss auszuweichen.

Mein Fazit zu Crossout

wall_1920x1080_4

Falls du auf unkomplizierte Action-Gefechte für zwischendurch stehst, sollte Crossout einen Blick für dich wert sein. Das Spiel ist seit dieser Woche kostenlos erhältlich, sodass sich jeder ein eigenes Bild der post-apokalyptischen Ballerei machen kann. Wer langfristigere Unterhaltung sucht, ist hingegen mit dem umfangreichen Editor gut bedient, der stets zu neuen kreativen Experimenten einlädt. Allerdings ist die Steuerung der Konsolen-Version aktuell noch etwas fummelig, vor allem das Bauen von Fahrzeugen geht mit Maus und Tastatur deutlich intuitiver von der Hand. Technisch läuft ebenfalls noch nicht alles rund, etwa luden hin und wieder die Texturen zum Spielstart nicht ordnungsgemäß. Wenn jedoch alles gut läuft, kann Crossout durchaus hübsch aussehen, vor allem die gut beleuchteten Wüsten-Level machen Lust auf mehr. Crossout ist für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One erhältlich.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung