Erotikspiel Subverse verdreht die Köpfe der Kickstarter-Community

Marina Hänsel

Fast 2 Millionen Dollar hat das unanständige Science-Fiction-Rollenspiel- Subverse schon auf Kickstarter eingenommen – mit vollbusigen Aliens, wohlgeformten Raumschiffen und, natürlich, wunderhübschen Begleiterinnen, die dich … „begleiten“.

Erotikspiel Subverse verdreht die Köpfe der Kickstarter-Community

Mass Effect war nicht sexy genug für dich? Dann solltest du ein Auge auf Studio Fows Subverse werfen, ein Science-Fiction-Rollenspiel-Shoot-‚em-Up, das folgende wichtige Fragen stellt: „Sind wir allein im Universum? Was ist da draußen? Und noch wichtiger … können wir es poppen?

Ja, wir können. Während Mass Effect im Grunde ähnliche Fragen stellte und beantwortete, geht Subverse einen Schritt tiefer und vereint mehrere Sci-Fi-Universen in Videospielen auf schamlose Art: Du erhältst das Kommando über dein eigenes Schiff, mit dem du durch das All steuerst und für das du nebenbei NPCs rekrutierst, die dir im Kampf und im Bett beistehen werden. Du kannst dich auch mit einem „ununterbrochen bekifften Kobold mit sechs Hoden“ anfreunden, was … schön ist?

Selbst Capt. Picard ist entsetzt:

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Die größten Sex-Skandale der Videospielbranche.

 Es gibt zwei Dinge, die du außerdem über das Spiel wissen solltest: Es wird Gameplay geben, doch das wird sich keineswegs wie Mass Effect spielen – Subverse ist ein taktisches, rundenbasiertes Shoot em‘ Up und wird in seinem Kern noch am ehesten an Starfighter und XCOM erinnern, wenngleich eher in rudimentärer Form. Was den erotischen Szenen im Spiel sicher nicht im Weg stehen wird.

Auf Kickstarter gehört Subverse mit seinem feuchten Humor und den Anspielungen auf Mass Effect, Dungeon Keeper und Overwatch zu den erfolgreichsten Spielen überhaupt. Fangen wir bei 2012 an zu zählen, gibt es nur 18 weitere Projekte, die auf der Spendenplattform mehr Geld eingenommen haben. Und Subverse hat noch nicht das Ende der Gürtellinie erreicht: Zusätzlich zum Spiel sollen noch etliche kleinere und größere Zusatzinhalte realisiert werden, wie das DLC „Studio 69“  und ein exklusives inGame-Haustier, das gegen deine Wände uriniert. (Denn was sollte es auch sonst tun.)

Subverse wird voraussichtlich auf Steam erscheinen, befindet sich im Moment aber noch in der Alpha-Phase. Geplant ist ein gestückelter Release mehrere Kapitel, wobei sich das erste im Spätsommer 2019 auf die Menschheit ergießen will.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung