Ausgezickt: Nach der Ziege folgt jetzt der Cat Simulator

Amélie Middelberg 15

Nach dem grandiosen Goat Simulator folgt jetzt bald der Cat Simulator. Die felinen Freunde des Menschen sind ja bekanntermaßen das Fundament des gesamten Internets. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis findige Entwickler die Idee zur Katzen-Simulation aus dem Katzenstreu ausbuddeln und kurzerhand via Kickstarter präsentieren. 

Für ihren Cat Simulator möchten die Macher insgesamt 20.000 US-Dollar sammeln. Einige Assets, wie beispielsweise die Katzen-Charaktermodelle, sind bereits so gut wie fertig. Die Entwickler versprechen für den fertigen Titel gradiose Features wie die Erstellung einer eigenen Katze, freischaltbare Abilities, mehrere Katzen-Rassen und sogar Multiplayer und Oculus Rift-Unterstützung. Auch via Steam Greenlight könnt ihr den Cat Simulator mit einem einfachen Klick unterstützen.

Wer nicht warten und schon jetzt ins Katzenfell schlüpfen möchte, ist mit dem etwas weniger realitischen Catleteral Damage gut bedient. In diesem kleinen aber feinen Spielchen seid ihr eine dreiste Fellnase, die in grausamer Konsequenz alle Gegenstände von allen Mödeln in ihrer Umgebung per Tatze herunterschmeißt. Wie es Katzen im echten Leben eben so tun.

Jedoch nicht nur Katzen bekommen derzeit die Simulator-Kur. Zuletzt wurde außerdem der Bear Simulator angekündigt, der euch ins Fell von Meister Petz im Wald schlüpfen lassen wird. Warten müssen wir aber leider weiterhin auf den ersten Sloth Simulator, Duck Simulator oder Baby Turtle Simulator – schade.

Quelle: Kickstarter

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung