Halong liegt in Frankfurt: Wir haben den neuen Crytek-Titel "The Climb" angespielt!

Mike Koch 2

Crytek hat mit Spielen wie Far Cry , Crysis und der Cryengine ziemliche Meilensteine in der Videospiel-Geschichte gesetzt. Wir hatten nun die Chance in einen neuen Titel der Firma reinzuschauen. The Climb konzentriert sich weiter auf die Möglichkeiten der Virtual Reality. Schaut euch einfach mal unsere Eindrücke zum Spiel an.

The Climb - Announcement Trailer.

Nachdem Crytek große Marken wie Homefront und Far Cry verkaufte, setzten sie mehr auf den Free-2-Play-Markt. Mittlerweile scheint aber eine weitere Neuorientierung für Crytek in Frage zu kommen und zwar in die Richtung von Virtual-Reality-Applikationen. Wir alle kennen diese Wolke „VR“, die schon seit Jahren über der Gaming-Industrie schwebt. Jetzt soll die Technologie bald auch für die einfachen Gamer greifbar werden.

Im Rahmen der Gamescom 2015 war es uns möglich einen ersten Blick auf Back to Dinosaur Island 2 zu werfen. Dort konnten wir einen Eindruck bekommen, wie gut die jüngste CryEngine mit Oculus Rift zusammenarbeitet. In dieser  VR-Demo konnten wir erstmals Berge erklimmen und einen Ausblick auf eine wunderbare, prähistorische Welt genießen. Leider wurde uns gesagt, dass es sich nur um eine Tech-Demo handelt, die die Möglichkeiten zeigen soll und nicht um ein wirkliches Spiel. Wir waren enttäuscht und mussten lange auf neue Ankündigungen warten: Dann kam der Anruf von Crytek:

Was für eine unglaubliche Technologie!

Aufgeregt setzte ich mich morgens in den Flieger von Berlin nach Frankfurt zum Hauptsitz von Crytek. Ich wusste, dass mich ein VR-Titel erwartet und dass es sich um ein neues Spiel handeln soll. Musste meine Vorfreude auf ein Kletterspaß im Zeitalter der Dinosaurier also etwas gedämpft werden? Wir wissen doch alle wie cool die Vorstellung ist mit Dinos herum zu tollen und sie zu beobachten, als wären sie wirklich vor einem.

Bevor wir uns aber auf das neue Spiel von Crytek stürzen, dass ich antesten durfte (Ja, ich weiß: „Lenk nicht vom eigentlichen Thema ab… blabla“), wollte ich noch ein paar Worte zu VR generell verschwenden (keine Angst - ich gehe nicht auf die Technik dahinter ein. Davon versteh ich selbst nichts). Ich find aber das Potential hinter VR einfach unglaublich! Ich meine, Videospiele geben uns die Möglichkeit, dass wir etwas machen, was wir im wirklichen Leben niemals machen (selbst Landwirtschaftssimulatoren lassen uns in eine andere Welt eintauchen), sei es ein Held, der die Welt rettet, ein Fußballstar oder ein unglaublich gut ausgebildeter Supersoldat. Ein Problem gibt es leider immer noch: Die Sicht. Es gibt viele unglaubliche Spiele, die uns eigentlich vergessen lassen, dass wir in unserem Zimmer sitzen oder auf der Couch genießen, aber schauen wir ein bisschen nach links oder rechts kommen wir schnell an unsere Grenzen - die Grenzen des Bildschirms (außer ihr habt einen 100 Zoll Bildschirm, dann müsst ihr ein Bisschen weiter nach rechts oder links schauen). Virtual Reality überschreitet diese Grenze, ihr verliert das Gefühl für den Raum und seid mit einmal auf dem Mount Everest oder auf einem Berg in Vietnam (kleiner Teaser aufs Spiel zwischendurch) - ihr könnt euch umschauen, als würdet ihr wirklich an diesem Ort sein. Diese Technologie bietet soviele Möglichkeiten auch außerhalb der Gaming-Branche. Menschen mit Höhenangst haben die Chance in einer gewohnten Umgebung - einem festen Halt in eine Höhe hinaufzusteigen, in die sie sich sonst niemals trauen würden. Ok, genug abgeschweift, kommen wir wieder zum neuen Spiel. Wo war ich nochmal?

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Virtual Reality: 6 unfassbare VR-Erfahrungen, die Dich überzeugen werden.

Von Berlin nach Asien in einer Stunde

OK, vielleicht auch etwas mehr als eine Stunde (- es klingt aber besser so als 1 Stunde und 35 Minuten oder?). Also ich bin morgens voller Erwartung in Berlin gestartet (Ja, wir hatten es schonmal, aber für den Spannungsbogen fange ich nochmal an). Was könnte mich erwarten? Kann mich das Spiel für die VR wirklich überzeugen - zumal dies ein erster Test von Crytek außerhalb der Firma war und man noch nicht mit viel Inhalt rechnen konnte, denn das Spiel steckt noch in den Kinderschuhen.

Natürlich flog ich in einer Stunde nicht nach Asien, wie der Titel es vermuten lässt, sondern nach Frankfurt zum Hauptsitz von Crytek. Dort angekommen hatte ich die Chance das neue Spiel von Crytek zu testen - The Climb:

Crytek_TheClimb_Announcement_Screenshot1

Ich durfte zwar nicht im Land der Dinos herumspringen, aber wenigstens konnte ich wieder meine Kletterkünste unter Beweis stellen: Denn wie der Titel vermuten lässt, wird das ein Kletterspiel. Leider konnte ich vorher noch nicht groß Erfahrungen mit VR und Oculus Rift sammeln und war demnach umso gespannter, was mich erwartet - ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass es sich wirklich echt anfühlen könnte. Trotzdem fragte mich der Entwickler Dario Sancho-Pradel, der schon an Ryse: Son of Rome mitgearbeitet hat, ob ich Höhenangst habe und mich lieber hinsetzen wollen würde beim Testen. Mutig, wie ich bin, habe ich mich fürs Stehen entschieden (was sollte schon passieren?). Kaum hatte ich die Maske richtig auf, stockte mir der Atem - was ist passiert? Wo bin ich? OK, das ist vielleicht etwas übertrieben, aber die virtuelle Realität wirkte sehr realistisch (sie wird ihrem Namen also gerecht). Ich war auf einem Vorsprung etwa 500 Meter über dem „Boden“ an einem Berg. Als Kenner der Berglandschaft Asiens wusste ich natürlich sofort (ertappt, ich hab die Entwickler im Interview gefragt), dass es sich um den Halong im vietnamesischen Raum handelt, beziehungsweise um eine Inspiration des Berges (darauf geh ich später noch genauer ein).

Crytek_TheClimb_Announcement_Screenshot4

Auf der nächsten Seite erfahrt ihr alles über das Spiel: Wie es sich anfühlt, was wir noch erwarten können und ein Fazit zu dieser Version!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

* Werbung