Dark Souls 3: Das sind die Lieblingsbosse des Erfinders

Marco Schabel 2

Noch immer heißt es Monate lang zu warten, bis dann endlich Dark Souls 3 veröffentlicht wird. Bis dahin haben wir aber noch Demon’s Souls, Dark Souls und Dark Souls 2, mit einigen Bossen, die überwunden werden wollen. Welche davon der Erfinder der Serie am besten findet, hat er jüngst verraten.

Die Souls-Serie gehört zu den wohl besten Serien, die das Videospiel-Universum bislang hervorgebracht wird. Das japanische Action-Rollenspiel gilt als fordernd, frustrierend und gut durchdacht. Zu diesem Ruf tragen auch die vielen Bosse bei, die in der Serie zu finden sind. Meine Favoriten sind unter anderem Ornstein und Smough, Artorias, Queelag und der Spiegelritter. Allerdings habt ihr nicht diesen Artikel aufgerufen, um meine Lieblingsbosse zu erfahren. Ihr wollt wissen, welche Endgegner der Erschaffer der Serie, Hidetaka Miyazaki, am liebsten hat. Und genau die hat er jüngst den Kollegen des Game Informer genannt, während er fleißig an Dark Souls 3 entwickelt.

Der Meister beginnt seine Favoritenliste dabei allerdings nicht mit Dark Souls, sondern mit dem inoffiziellen ersten Teil der Serie, mit Demon’s Souls. Denn wird dieses PlayStation 3-exklusive Spiel hinzugerechnet, lautet die Antwort „Der alte Mönch“. Dieser völlig abgemagerte Boss thront ganz herrschaftlich in seiner Arena, in der er euch gegen einen anderen echten Spieler antreten lässt. Dieser steuert dabei den Mönch und will euch natürlich nicht so einfach gewinnen lassen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
10 Anzeichen, dass du schlecht in Videospielen bist

Alter Mönch Demons Souls

Der Dark Souls 3-Entwickler hat aber auch in der eigentlichen Dark Souls-Serie seine Favoriten. Einer davon gilt quasi als Inbegriff der Frustration: Der Klaffdrache. Der Boss selbst ist wirklich cool und macht mit seiner Optik dem Namen alle Ehre. Um diesen (zum Glück) optionalen Boss besiegen zu können, müsst ihr zwei sehr frustrierende Prüfungen überstehen. Ihr müsst den Ziegendämon mit seinen beiden Hunden auf gefühlt 2 Quadratmetern bezwingen und im Anschluss das Labyrinth der Kanalisation überleben, bestenfalls ohne von den blöden Fröschen verflucht zu werden. Habt ihr das alles samt des Klaffdrachen geschafft, dürft ihr in die Schandstadt – und da wollt ihr eigentlich auch nicht hin.

Miyazaki mag den Klaffdrachen aber aufgrund seines visuellen Designs. Wie bereits erwähnt haben wir es mit einem Drachen zu tun, der buchstäblich sein Maul weit aufreißt. In Wirklichkeit hat er aber nur einen offenen Brustkorb, der wie ein Maul mit messerscharfen Zähnen aussieht. Der Eindruck wird noch damit verstärkt, dass der Klaffdrache ganz schön viele Rippen hat. Wie es von Miyazaki heißt, ist der Boss das Ergebnis einer langen Entwicklungsphase. Mehrere Entwürfe und Designvorschläge wurden demnach abgelehnt, bevor sich der Meister für jenes Design entschied, welches es letztlich in das Spiel schaffte.

Klaffdrache Dark Souls

Zuletzt nannte Miayzaki aber auch den Boss, den wohl jeder erwartet hat. Es handelt sich um ein Duo, welches als einer der härtesten Bosse der Serie gilt. Natürlich ist die Rede von Ornstein und Smough. Diese Wahl traf der Entwickler aus der Perspektive des Game Designers. Denn selbst der Mann, der sich die Serie ausdachte, hatte Probleme das ungleiche Paar in Anor Londo zu besiegen. Das liegt daran, dass Dark Souls zwei große Boss-Übertypen hat: Den wendigen, schnellen Angreifer mit reichweitenstarken Angriffen und den großen, langsamen aber starken Boss. Zudem gibt es das Alleinstellungsmerkmal, dass, wenn ihr einen der beiden besiegt habt, der andere seine Lebenskraft und Fähigkeiten aufsaugt und so noch schwerer zu besiegen wird. Auch Hidetaka Miyazaki räumte ein, dass sich spätestens hier jene die Zähne ausbeißen werden, die Dark Souls für einen gemütlichen Spatziergang hielten, der auch ohne Skill bezwungen werden kann.

Ornstein und Smough Dark Souls

Sicherlich wird auch Dark Souls 3 wieder einige Bosse beinhalten, die auf die Top-Liste des Meisters wandern. Natürlich wollte er nicht spoilern und lässt uns daher weiter im Dunkeln. Das wird wohl auch so bleiben, bis Dark Souls 3 dann voraussichtlich im April 2016 für Xbox One, PlayStation 4 und den PC erscheinen wird. Einen kleinen Einblick wird sicherlich der Netzwerktest liefern, der bald stattfinden wird.

Dark Souls 3 Gameplay.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung