Day Z: Über 1,7 Millionen Mal verkauft, Zeitplan für 2014 steht fest

Amélie Middelberg 3

Von einer Mod zum Taktik-Shooter ArmA II hat sich Day Z mittlwerweile zu einem eigenständigen Titel gemausert. Auch wenn sich das Spiel derzeit noch in der Alpha-Phase befindet, hat sich der Zugang zum Zombie-Survival-Titel bereits über 1,7 Millionen Mal verkauft, so Entwickler Bohemia Interactive. Dean Hall, kreativer Kopf hinter der spielgewordenen Modifikation, legte nun in einer Präsentation dar, wie die nahe Zukunft von Day Z aussieht.

Im Laufe des Jahres 2014 peilt das Entwicklerteam einige neue Features für Day Z an. Das nächste Update soll schon Ende April kommen und die Möglichkeit von respawnendem Loot bieten. Des Weiteren finden darüber Feuerstellen zur Zubereitung von Nahrung und Armbrüste ihr Weg ins postapokalyptische Chernarus. Loot soll in bestimmten Bereichen nach einiger Zeit respawnen, damit auch Spieler, die einem Server neu beitreten, die Chance auf diese Ressourcen haben. Auch neue Updates werden durch die Implementierung im April erleichtert.

Für den Rest des Jahres versprach Dean Hall eine neue Pistole, Ragdoll-Physik und eine Verbesserung der Zombie-KI. Auch wilde Tiere, die von Spielern gejagt werden können, stehen auf der Day Z-Agenda. Doch Tiere sollen im Spiel nicht nur als Jagdobjekte herhalten. Später werde es animalische Begleiter wie Hunde und Pferde geben und mit etwas Glück werden sich Spieler beim Anpflanzen von Nahrung als Landwirte versuchen können.

Bilderstrecke starten(27 Bilder)
Die 25 schlechtesten Games laut Metacritic-Wertung

Eine breite Fahrzeug-Riege ist ebenfalls geplant, doch mit der Implementierung dieses Features ist laut Hall frühestens zum Ende 2014 zu rechnen. Hall selbst will bis dahin das Projekt verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu widmen.

DayZ
Preis: 39,99 €

Quelle: Eurogamer

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung