Serien-Killer: Diese 10 Games haben ihre Spiele-Reihe auf dem Gewissen

Tobias Heidemann

Auch wer Gutes tun will, kann zum Mörder werden. Alone in the Dark gehörte zwischen 1992 und 2001 zu den ganz Großen. Neben Silent Hill und natürlich Resident Evil war es die wichtigste Gruselserie am Markt. Mit Alone in the Dark: The New Nightmare (2001) hatte man trotz solider Arbeit aber nicht den erhofften Erfolg erzielt und so wurde es still um die renommierte Reihe.

Bis sich ein Entwickler namens Darkworlds 2008 daran machte, das Franchise mit neuem Leben zu füllen. Und zwar mit einer schlechten Steuerung, einer holprig erzählten Bla-Story, schwerwiegenden Bugs und einem gruseligen Missons-Design. Damit sank das Opfer  Alone in the Dark schwer verletzt zu Boden und ist bis heute nicht wieder aufgestanden. Wer dieser Tage den Namen dieser einst so großartigen Reihe hört, der denkt wohl zuerst an den legendär miserablen Film von Uwe Boll. Schade, Schade, Schokolade.

NostalGIGA - Alone in the Dark 3.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung