Death Stranding: Das sind die kreativsten Fan-Theorien zum Teaser

Sebastian Moitzheim 9

Auf der E3 begeisterte Hideo Kojima seine Fans mit dem Teaser zu seinem neuen Spiel Death Stranding. Der kryptische Teaser verriet wenig über das Spiel, gab den Fans aber ausreichend Gelegenheit, über seine geheimen Botschaften zu spekulieren.

„Ich bin zurück!“ - kurz und auf den Punkt (also gar nicht, wie man es von ihm kennt), meldete sich Metal-Gear-Solid-Mastermind Hideo Kojima auf der E3 zurück und sorgte damit für einen der besten Momente der diesjährigen Messe. Ein weiteres Highlight folgte kurz darauf: Der Teaser zu seinem kommenden Spiel Death Stranding. Der verriet ungefähr nichts über das Spiel, punktete aber mit dichter Atmosphäre und einem nackten Norman Reedus. Hier nochmal zur Erinnerung:

Death Stranding E3 Reveal Trailer.

Danach sprach Kojima in Interviews noch weiter über das Projekt, verriet dabei aber auch im Grunde nichts. Er wünschte sich aber, dass die Fans den Teaser analysieren und auf dessen Grundlage spekulieren - als ob man das Kojimas Fans noch sagen müsste.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Das ist Death Stranding: PC-Release, Gameplay, Story, Editionen und mehr Infos

Tatsächlich haben die Fans den Teaser schon bis ins Details auseinander genommen - von den Zeilen aus William Blakes Gedicht „Auguries of Innocence“, die den Teaser eröffnen, über die Dogtags, die Reedus um den Hals trägt, bis hin zu den fünf mysteriösen Figuren, die am Ende in der Luft schweben: Alles gibt Anlass zur Spekulation. Dabei haben die Fans verschiedene Theorien über die Aussage des Teasers entwickelt, die von „plausibel“ bis hin zu „völlig abwegig, aber spannend“ reichen.

Ein Fan beispielsweise stellte fest, dass auf den Dogtags mathematische Gleichungen zu finden sind. Die beiden Gleichungen haben mit Quantenmechanik zu tun, was auf klassische Sci-Fi-Themen wie Zeitreisen oder Schwarze Löcher hindeuten könnte. Diese Theorie klingt durchaus noch plausibel.

Andere Fans allerdings denken etwas, naja, kreativer: Manche glauben beispielsweise, dass Death Stranding das befriedigende Ende der Metal-Gear-Solid-Saga sein wird, das Teil 5 für viele nicht war. Die Beweisführung dafür ist mindestens fragwürdig.

Wieder andere setzen noch einen drauf: Der Teaser, so ein Reddit-User, war gar kein Teaser, sondern eine verschlüsselte Botschaft: Reedus stand im Teaser für Kojima selbst, das Baby für Kojimas „Baby“ Silent Hills, das von Konami „abgetrieben“ wurde.  In einem Kommentar spinnt ein anderer Fan die Theorie weiter: Die schwebenden Figuren am Ende des Teasers sind die fünf Mitglieder des Konami-Vorstands.

Kojima hat es offensichtlich weiterhin wie kein zweiter drauf, die Vorfreude der Spieler/innen zu schüren und ihnen Lust am Rätseln zu geben. Und wer weiß, vielleicht stellt sich ja doch eine dieser Theorien als wahr heraus. Wobei  ich persönlich ja glaube, dass Kojima zumindest für letzteres gar keine verschlüsselten Botschaften braucht: Was er von seinem ehemaligen Publisher hält, sagt er mittlerweile ganz offen:

 Quelle: Eurogamer

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung