Wir krabbeln durch den Kriechgang weiter rechts, gehen weiter nach rechts, belauschen das Gespräch zwischen Argus und Oppenbot und gehen weiter nach rechts, um Janosch und Cowboy Dodo zu treffen. Die beiden haben einen Plan, sich zu Argus‘ Büro abzuseilen, aber beim Voting, ob Dodo oder Rufus es machen soll, kommt es dank Dodos Groupies zu einem Patt. Wir fragen Janosch nach seinem Schraubenzieher und erhalten ihn auch prompt. Mit ihm öffnen wir links die Rohrpostleitung und erhalten, was sonst, eine Rohrpost. Wenn wir den Raum verlassen, versperrt Dodo uns den Rückweg und sagt, wir bräuchten zwei von Rufus‘ Sorte, um wieder reinzukommen.

 

Wir kriechen wieder zurück in die Haupthalle und entfernen hier eine Abdeckung. Dahinter ist ein Terminal, mit dem wir Anträge ausfüllen können. Wir nehmen uns aus der Kiste rechts ein Formular, packen es in das Terminal und beantragen eine medizinische Dienstleistung, doch der Buchstabe Yrk streikt. Rufus hat aber noch das Yrk, das den Flyer beschwert hat, also setzen wir es ein und wiederholen das Ganze. Dann packen wir das Formular in die Rohrpost und verschicken diese mit dem Rohrpostschacht links.

 

Ein Organon-Soldat taucht auf, den Rufus zu Cowboy Dodo lotst – doch Dodo überwältigt ihn. Wir greifen beim gefesselten Soldaten zu und erhalten ein Organon-Outfit. Das ziehen wir uns über und benutzen zurück in der Haupthalle mit dem Antrags-Terminal unten den Türsensor, um Zugang zur Krankenstation zu erlangen, wo es dem Typen, der immer noch nicht Cletus ist, verdammt schlecht geht.

 

Wir müssen einen Bandwurm entfernen, also nehmen wir erstmal nacheinander alle Organe raus, hinter denen das Vieh sich versteckt. Zum Schluss entfernen wir den Wurm selbst und müssen nun die Organe wieder einsetzen. Die Lunge drehen wir einmal und setzen sie ganz oben hin. Das Herz drehen wir so, dass die blaue Seite nach rechts zeigt und setzen es mittig-rechts ein. Den Darm platzieren wir ganz unten, und zwar so, dass seine sichtbare Öffnung rechts ist. Rechts unten platzieren wir jetzt den Magen mit den beiden Öffnungen nach oben. Das rosa Organ platzieren wir mittig-links mit der Öffnung nach rechts unten. Und das andere Organ... ach, das interessiert doch keinen, es bleibt halt übrig. Zumachen!

 

Rufus hat jetzt zwei neue Begleiter, nämlich Nicht-Cletus im Schlepptau und den Bandwurm im Gepäck. Wir gehen zu Cowboy Dodo und... verlieren die Wahl. Wir bereden mit Cletus, dass wir Dodo loswerden müssen. Wir kehren danach zur Haupthalle zurück, nehmen uns noch ein Formular, beantragen diesmal einen Schraubenzieher und erhalten ihn postwendend. Wir überreichen ihn Cletus, damit dieser Dodo in die Schussbahn der Rohrpost befördert. Wir gehen zur Haupthalle, stecken die Rohrpost in den Schacht, kehren zurück und...

 

... Cletus ist zum Helden geworden, indem er Dodo „gerettet“ hat. Verdammt. Er braucht immer noch ein Seil, also überreichen wir seinen eigenen Bandwurm. Beim Abseilspiel müssen wir dafür sorgen, dass wir an den Winkel vorbeikommen, die aber in bestimmte Richtungen blockiert sind. Vond er Ausgangsposition müssen wir den Hebel so bewegen: unten, unten, rechts, oben, links, links, unten, rechts, rechts, oben, links, unten, rechts, oben, links, links, unten, unten. Oder wir überspringen das Spiel einfach.

 

Cletus wird von Argus erwischt und Rufus will fliehen, aber Janosch ist nicht mehr da. Auf dem Rückweg sehen wir, wieso: Er und Dodo sind verhaftet worden. Zurück in der Haupthalle sehen wir, wie Argus Oppenbot zum Kistenschleppen verdonnert und den anderen Soldaten die Leviten liest. Wir werfen uns in unsere eigene Uniform, treten Argus vor seine Argus-Augen und während die Soldaten noch trällern, feuern wir die Kanone ab.

 

Das führt dazu, dass die Rebellen anfangen, zurückzuschlagen und Rufus-Rot jetzt in die Rebellenbasis kann. Dort trifft er seinen Vater wieder, der einen irrwitzigen Plan gefasst hat: Als General der Rebellen will er selbst Eylsium sprengen, bihm die Elysianer zuvorkommen. Er gibt Rufus aber eine Chance, seinen eigenen Plan zu verwirklichen.

 

Mir Rufus-Blau gehen wir nach rechts zum Warentransporter, hier durch das Rohr und zum Gitter, wo wir Kontakt zu Rufus-Grün herstellen. Wir übergeben nun von Rufus-Rot über Rufus-Grün das Elysiumbild an Rufus-Blau und kleben es auf das einzig hier verbliebende Fass. Wir reden nun mit Oppenbot und werden verfrachtet.

 

Das Spiel wechselt automatisch zu Rufus-Grün, bei dem Baby-Goal in einen Strudel gerät und verschwindet. Wir gehen durch das Rohr nach links und landen rechts unten, wo wir den Strudel benutzen. Das Spiel wechselt zu Rufus-Blau, mit dem wir nach rechts gehen, uns das Diktiergerät vom Tisch schnappen und uns dann hinter der Sessenlehne verstecken, damit Argus uns nicht entdeckt.

 

Im Inventar betrachten wir das Diktiergerät genauer, drücken Eject, entnehmen die Datasette, klappen das Diktiergerät wieder zu und legen es auf den Tisch. Während Argus sich wundert, warum es nicht spielt, sprechen wir ihn an und sagen ihm den falschen Zahlencode. Während des Alarms nehmen wir uns wieder das Diktiergerät, krabbeln nach links durchs Rohr, öffnen das Fentser und klettern hinaus. Hier legen wir die Datasette wieder in das Diktiergerät und drücken Play, um den Code zu erfahren. Anschließend drücken wir Record und nehmen die Nachricht auf, dass die Datasette hinter den Schreibtisch gefallen sei.

 

Nun schalten wir den Alram aus, indem wir den roten Knopf an der Sessellehne drücken. Argus hört die neue Nachricht und sucht hinter dem Schreibtisch. Auch Cletus kommt herein und setzt sich an den Tisch. Wir gehen zum Fenster raus, durch das Fenster weiter hinten wieder rein und schaffen es nach zweimaligem Versuch, den Tresor zu öffnen und die Datasette mit den Aufstiegscodes zu erlangen. Dann gehenw ri raus, werden von zwei Soldaten wieder hineinverfolgt, verlassen aber erneut (und verkleidet) das Büro.

 

Rufus-Grün stößt in der Zeit zu Rufus-Rot und wir beträufeln Goaly mit der Nukleinsäure und erleben eine böse Überraschung, sie wächst nämlich heran, aber zu Donna. Seagull leitet die Sprengung von Elysium ein, doch Rufus-Blau kann es noch schaffen. Wir betätigen den Knopf am Hochboot und benutzen die Datasette mit der Codeingabe – doch Argus hat eine weitere Überraschung für uns – eine sehr lebendige Goal, doe jetzt droht, vom Turm zu segeln.

 

Auch bei den Rebellen eskaliert die Situation, Seagull richtet eine Waffe auf Rufus – auf beide – und verlangt eine Entschuldigung. Während der eine Rufus ihn ablenkt, ziehen wir mehrmals am Stecker unter Doc, bis er losschießt und einen der beiden Rufoi verwundet. Oben werden wir Zeuge, wie Goal vom Turm gestoßen wird, also springen wir (gemeinsam mit Oppenbot) todesmutig hinterher. Nach dem Gespräch mit Seagull betreten wir den Panzer und drücken dem anderen Rufus auf seine Wunde, um den Gashebel betätigen zu können.

 

Nach einer Menge ziemlich herber Entwicklungen ist Rufus wieder alleine mit Goal udn Deponia dem Untergang geweiht – oder doch nicht? Goal glaubt an Rufus, also nehmen wir uns rechts bei Toni den Stift und benutzen ihn mit dem Papier, um den Plan zu entwerfen – das klappt aber erst, wenn wir mit Doc geredet haben, um uns inspierieren zu lassen. Rufus‘ Plan ist wahrlich abgefahren – es wird Zeit, das letzte Kapitel in der Geschichte von Deponia zu beenden.

Prolog
Das Hotel Menetekel
Die Vergiftung von Bozo
Der Wäschekult
Der Organon-Kreuzer
Die Hölle
Dreimal Rufus
Die Zlotti und das Nachtlager
Die Rorschach-Bilder
Die Rebellen, der Cowboy und das Wechselspiel
Das Hochboot

 

Deponia

Facts