Destiny 2: Darum gab es die Banns auf dem PC

André Linken

Kurz nach dem offiziellen Start der PC-Version wurden zirka 400 Spieler im Online-Shooter Destiny 2 gebannt. Jetzt gibt es eine offizielle Begründung.

GIGA kämpft sich für euch durch einen Dungeon von Destiny 2.

Destiny 2: Wir kämpfen uns durch einen Verlorenen Sektor!

Zu Anfang ging noch das Gerücht rum, dass die betroffenen Spieler aufgrund des Einsatzes von Overlay-Programmen wie zum Beispiel XSplit, Discord oder OBS gesperrt wurden. Das wurde jedoch wenig später von einem Mitarbeiter der zuständigen Entwicklerstudios Bungie dementiert. Was also war der tatsächliche Grund?

Hier kannst du Destiny 2 online kaufen *

Wie das Team in einem ausführlichen Blog Post bekannt gegeben hat, gab es für diejenigen Spieler eine Sperre, die „Tools verwendet haben, deren Einsatz eine Bedrohung für das gemeinsame Ökosystem des Spiels darstellen“. Eine genauere Erklärung gibt es bisher nicht, doch möglicherweise haben einige Benutzer versucht, sich innerhalb von Destiny 2 einen finanziellen Vorteil zu verschaffen.

Mit diesen wertvollen Tipps, kannst du das Endgame in Destiny 2 meistern.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Destiny 2: 13 Tipps, die euch im Endgame helfen werden.

Destiny 2: Datenwühler finden Hinweise auf zahlreiche neue Inhalte

Des Weiteren räumte Bungie in dem besagten Blog Post ein, dass es tatsächlich einige Accounts gibt, die ungerechterweise gesperrt wurden. Nach einer gründlichen Überprüfung haben die Account-Manager die betroffenen Konten jedoch wieder freigegeben.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung