Kann der Forsaken-DLC zu Destiny 2 den Shooter noch vor dem Aus retten? Während das die Zeit zeigen wird, kann festgehalten werden, dass Entwickler Bungie sein Versprechen, besser mit den Fans zu kommunizieren, trotz Fehler doch gehalten hat. Bei einer Sache sind sich Fans und Entwickler einig wie noch nie: Das Mod-System muss von Grund auf erneuert werden.

 

Destiny 2

Facts 
Destiny 2
Destiny 2 – Forsaken: E3-Story-Enthüllungstrailer [DE]

Im Mai 2018 gaben die Destiny 2-Entwickler John Weisnewski und Josh Hamrick im DCP-Podcast zu, dass sie das Mod-System des Spiels selbst nicht besonders gut fänden. Es sei viel zu kompliziert, aber das werde sich alles ändern. Wie das genau erfolgen wird, verriet der Entwickler jetzt gegenüber Game Informer.

Das neue Mod-System soll sich ab der Forsaken-Erweiterung an dem Prinzip „Weniger, einzigartiger und spezieller“ orientieren. Zunächst werden die Mods deutlich reduziert, die übrigen werden dafür aber effektiver und nützlicher sein. Darüber hinaus sollen sie auf bestimmte Waffen und Aspekte spezialisiert werden können, beispielsweise besseres Hüftfeuer und mehr Fahrzeugschaden.

Mit der Erweiterung soll dann auch die Mechanik des Power-Levels bei den Mods endgültig verschwinden. Diese sollen dann ausschließlich die normalen Boni bringen. Außerdem kann das Zerlegen von Rüstungen demnächst den attraktiven Reiz mit sich bringen, wertvolle Mods zu erhalten.

Läuft es mit dem Endgame nicht so gut?

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Destiny 2: 13 Tipps, die euch im Endgame helfen werden

Die Forsaken-Erweiterung erscheint am 4. September 2018 für PC und Konsolen. Klingt das für dich nach einer deutlichen Verbesserung oder reicht dir das noch nicht, um Destiny 2 wieder interessant für dich zu machen? Sag uns deine Meinung!

Michael Sonntag
Michael Sonntag, GIGA-Experte für Rollenspiele, abgedrehte Shooter und Spiele mit Herz.

Ist der Artikel hilfreich?